Hauptinhalt

Niger

Niger

Stand: Juni 2015

Ländername: Republik Niger, République du Niger

Klima: Semiarid bis vollarid, die Regenzeit dauert von Juli bis September/Oktober. Von November bis März sehr warm, April bis Juni sehr heiß (45°) und trocken, Juli bis Oktober zum Teil sehr heiß und feucht. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge liegt zwischen 150 und 500 mm/Jahr.

Lage: Niger ist ein Binnenland zwischen dem Wendekreis des Krebses (nördlichster Punkt) und 12 Grad nördlicher Breite (südlichster Punkt) in der Sahara, Sahel- und Sudanzone. Gemeinsame Grenzen bestehen nach Westen mit Burkina Faso und Mali, nach Norden mit Algerien und Libyen, nach Osten mit Tschad sowie nach Süden mit Nigeria und Benin.

Größe: 1.267.000 qkm

Hauptstadt: Niamey - ca. 1,5 Mio Einwohner

Bevölkerung: Ca. 17,8 Mio. Einwohner (davon ca. 12 Mio Landbevölkerung), das durchschnittliche Bevölkerungswachstum beträgt 3,9% und ist damit das höchste weltweit. Über 50% der Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre -
Die wichtigsten Ethnien sind Haussa (50 - 55 %), Djerma (20 – 24%), Tuareg (ca. 10%), Peulh (unter 10%), Kanouri (ca. 4%) und kleinere, darunter Toubou, Araber, Gourmantché und Maouri (ca. 1,5%)

Landessprachen: Amtssprache Französisch, wichtigste Landessprachen Haussa, Djerma, Fulfulbe, Tamaschek (Tuareg)

Religion: Sunnitische Muslime 94%, Rest Animisten und Christen 

Nationaltag: 18.12. (Tag der Ausrufung der Republik 1958)

Unabhängigkeit: 3.8. 1960

Staatsform/Regierungsform: Nach der neuen Verfassung vom 25.11.2010 ist Niger eine semipräsidentielle Republik. Die Rolle der Nationalversammlung und des Verfassungsgerichts wurden gestärkt. Zugleich wurden Möglichkeiten zur Verfassungsänderung bzw. der Anwendung von „Notstandsgesetzen“ durch den Präsidenten eingeschränkt.

Staatsoberhaupt: Am 7.4.2011 wurde Mahamadou Issoufou als erster Präsident der 7. Republik in das Amt eingeführt. Damit fand die Übergangszeit nach dem Militärputsch vom 18.2.2010 ihr Ende. Demokratie und Verfassungsmäßigkeit wurden wieder hergestellt.

Regierungschef: Birgi Rafini (Ernennung am 7.04.2011)

Außenminister: Ministerin für Auswärtige Angelegenheiten, Zusammenarbeit, afrikanische Integration und Angelegenheiten der Nigrer im Ausland ist Aichatou Boulama Kané.

Parlament: Nach den Parlamentswahlen am 31.01.2011 konstituierte sich Mitte April 2011 die erste Nationalversammlung der 7. Republik. Präsident der Nationalversammlung ist seit November 2014 Amadou Salifou.

Gewerkschaften: Union des Syndicats des Travailleurs du Niger (USTN), daneben Confédération Nigérienne du Travail (CNT)

Verwaltungsstruktur des Landes: Nach der Auflösung der Gemeinderäte und der Ersetzung der Bürgermeister und Präfekten durch sog. Verwalter am 1.4.2010 fanden Anfang Januar 2011 Kommunalwahlen statt.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: VN mit wichtigsten Sonderorganisationen; IWF (Internationaler Währungsfonds), IBRD (Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung), IDA (Internationale Entwicklungsorganisation; Weltbank), FAO (VN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation), UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur), WHO (Weltgesundheitsorganisation), UNIDO (Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung), WTO (Welthandelsorganisation), G 77 (Gruppe von 77 Entwicklungsländern im Rahmen der VN); AU (Afrikanische Union; seit 25.05.1963 in der Vorgängerorganisation OAU); Gruppe der Blockfreien; Islamische Konferenz (28.02.1973); ACCT (Agentur der französischsprachigen Gemeinschaft, 31.08.1970); BAD (Afrikanische Entwicklungsbank, 20.01.1977); UEMOA (Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft, 01.08.1994); ANAD (Accord de Nonaggression et d'Assistance en matière de défense, 03.02.1983); CEDEAO/ECOWAS (Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten, einschl. Sicherheitsprotokoll, 07.07.1975); UMOA (Westafrikanische Währungsunion, 02.04.1974); BOAD (Westafrikanische Entwicklungsbank, 02.04.1974); Conseil de l'Entente (07.08.1959); CILSS (Comité Inter-états de lutte contre la sécheresse du Sahel); Autorité du Bassin du Fleuve Niger (03.12.1982); Autorité du Liptako Gourma (Mali, Burkina Faso, Niger) (16.08.1972); Organisation des Etats Sahariens (09.03.1980).
Niger gehört mit zu den Gründungsmitgliedern der Internationalen Organisation für erneuerbare Energien (IRENA).

Wichtigste Medien: staatlich: Fernsehen: Télé-Sahel; Rundfunk: La Voix du Sahel; Printmedien: Le Sahel, Sahel Dimanche
privat: Fernsehen: Radio Télé Ténéré, Labari, Bonferey, Dounia, Canal 3; Rundfunk: mehrere, oft regional beschränkt ausstrahlende Stationen, darunter Radio Anfani, Radio Saraounia, Radio R&M, Radio Ténéré, lokale Ausstrahlung von RFI. Haussa-Sendungen der DW, BBC oder VoA haben einen großen Hörerkreis. Die meisten Zeitungen haben nur eine geringe Auflage (1.000– 2.000). Die wichtigste Tageszeitung ist "Le Sahel", daneben "L'Enqueteur" mehrere Wochenzeitungen, darunter "Le Républicain" (auch im Internet), "La Roue de l’Histoire", "Le Démocrate", "La Griffe", "Le Canard déchaîné"

Bruttonationaleinkommen: 7,4 Milliarden Euro (2013)

Pro-Kopf-Bruttonationaleinkommen (BNE): 400 US-Dollar (2013, Weltbank)

Entwicklungs­zusammenarbeit

Niger ist ein Kooperationsland der deutschen Entwicklungs­zusammenarbeit.

Mehr dazu:

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere