Hauptinhalt

Indonesien

Kultur- und Bildungspolitik

Stand: März 2014

Allgemein

Der Bildungssektor hat für die Regierung Präsident Yudhoyonos immer mehr an Bedeutung gewonnen. Ziel ist die Verbesserung der Qualität und der Zugangsmöglichkeiten für die ärmeren Teile der Bevölkerung.

Seit dem Jahr 2003 verpflichtet sich die Regierung, 20 Prozent des nationalen Budgets in Bildung zu investieren. Dieses Ziel ist seitdem jedes Jahr erreicht worden.

Die Verbreitung der indonesischen Sprache ("Bahasa Indonesia") als offizielle lingua franca in dem ethnisch und sprachlich vielfältigen Land bleibt ein nationales Ziel. Nach offiziellen Angaben sprechen mittlerweile weit über 90 Prozent der Bevölkerung "Bahasa Indonesia". Daneben existieren weiterhin die Sprachen der unterschiedlichen Ethnien. Circa 80 Mio. Indonesier sprechen Javanisch und ca. 30 Millionen Sundanesisch als Muttersprache. Nahezu alle Indonesier sind mehrsprachig.

Schulen

In Indonesien besteht allgemeine Schulpflicht. Die Analphabetenrate beträgt circa sechs Prozent. Unterrichtet wird nur in der indonesischen Sprache.

Das Bildungswesen ist dreistufig aufgebaut:

  • 6 Jahre Grundschule (7.-12. Lebensjahr): 97 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe
  • 3 Jahre Oberschule (junior level, 13.-15. Lebensjahr): 86 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe
  • 3 Jahre Oberschule (senior level, 16.-18. Lebensjahr): 56 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe

Neben den allgemeinbildenden Schulen sind in Indonesien islamische öffentliche Schulen, sogenannte „Pesantren“, sehr verbreitet.

Universitäten und Hochschulen

Es bestehen 92 staatliche und knapp 3.150 private Universitäten. Zurzeit gibt es rund 4 Millionen Studierende. Unter den staatlichen Universitäten genießen die Universitas Indonesia in Jakarta, die UNPAD und das ITB in Bandung sowie die Gadjah Mada-Universität in Yogyakarta einen sehr guten Ruf.

Als Folge der großen Niveauunterschiede wurde 2010 ein Gesetz verabschiedet, welches stärkere Regulierungen für die Hochschulen vorsieht. Gleichzeitig haben die größeren und renommierten Hochschulen mehr Freiheiten bei der Gestaltung der Studiengänge erhalten, müssen sich aber im Gegenzug mehr und mehr selbst finanzieren.

Kulturelles Leben

Das kulturelle moderne Leben Indonesiens hat seine Schwerpunkte in den urbanen Zentren wie Jakarta, Surabaya, Yogyakarta, Bandung und anderen Städten Javas sowie in Ubud auf Bali. Dort existieren junge aktive Kunstszenen. Die zeitgenössische Malerei findet inzwischen weltweit Beachtung. Indonesien ist Gastland der Frankfurter Buchmesse 2015. Jakarta ist zunehmend Ort internationaler Festivals, vor allem im Bereich Film (German Film Festival, das europäische Filmfestival Europe on Screen und das Wissenschaftsfilmfestival) sowie Musik (Java Jazz).

Rundfunk und Fernsehen dominieren die Medienlandschaft. Neben sehr erfolgreichen einheimischen Produktionen überwiegen Filme aus den USA, Korea, Indien, Japan und China. Alte Kulturformen werden gepflegt, wie insbesondere der Tanz, das Schattenspiel und die Gamelan-Musik.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 


Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere