Hauptinhalt

Pressemitteilung

Staatsministerin Pieper eröffnet Deutschlandjahr in Russland

19.06.2012

Am morgigen Mittwoch (20.06.) eröffnet Staatsministerin Cornelia Pieper in Moskau offiziell das Deutschlandjahr in Russland. Unter dem Motto „Deutschland und Russland – gemeinsam die Zukunft gestalten“ stellt sich Deutschland in der Zeit von Juni 2012 bis Juni 2013 in den Bereichen Kultur, Bildung und Wissenschaft, Politik und Wirtschaft in Russland vor.

Staatsministerin Pieper sagte heute (19.06.) vorab in Berlin:

Wir wollen Deutschland nicht nur als ein modernes, vielseitiges und facettenreiches Land präsentieren, sondern die deutsch-russischen Beziehungen weiter ausbauen und vertiefen.
Die von zahlreichen deutschen und russischen Partnern gemeinsam gestalteten Projekte legen viel Wert auf die Aspekte „Kooperation“ und „Austausch“. Gemeinsames Arbeiten an einem Projekt fördert nicht nur das bessere Kennenlernen, sondern auch das Verständnis für die Perspektive des Partners. Die gesellschaftlichen Kontakte zwischen unseren beiden Völkern liegen mir persönlich ganz besonders am Herzen.
Das Deutschlandjahr wird, davon bin ich überzeugt, ebenfalls seinen Beitrag zum Ausbau und zur Vertiefung des Dialogs zwischen unseren Bürgern leisten und dem Meinungs- und Gedankenaustausch viel Platz einräumen und ihm auch neue Impulse geben.

Weitere Informationen:

Die gemeinsame Ausstellung „Russen und Deutsche - 1000 Jahre Kunst, Geschichte und Kultur“ steht im Mittelpunkt der Eröffnung des Deutschlandjahrs in Russland. Auf deutscher Seite ist die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hierfür federführend. Die Ausstellung soll dann - verbunden mit dem Beginn des Russlandjahres in Deutschland - ab Anfang Oktober 2012 im Neuen Museum in Berlin gezeigt werden.

Abgerundet wird die Eröffnung durch ein von der Dr. Gabriele Minz GmbH organisiertes Konzert des Young Euro Classic Orchesters Russland-Deutschland im Tschaikowski-Konservatorium.

Die Projektleitung für das Deutschlandjahr in Russland obliegt dem Goethe-Institut Moskau. Der Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft hat die stellvertretende Projektleitung übernommen und ist für die inhaltliche und finanzielle Beteiligung der deutschen Wirtschaft verantwortlich. Das kulturelle Kernprogramm wird aus öffentlichen Mitteln mit insgesamt 3,6 Millionen Euro finanziert.

Details zum Programm und Informationen über die Projekte im Rahmen des Deutschlandjahrs in Russland finden Sie auf der Internetseite www.germanyinrussia.ru

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere