Hauptinhalt

Heiliger Stuhl Vatikan

Außenpolitik

Stand: Juni 2017

Der Heilige Stuhl unterhält diplomatische Beziehungen mit 180 Staaten, von denen 80 Staaten vor Ort vertreten sind. Er unterhält außerdem diplomatische Beziehungen mit der Europäischen Union und dem Souveränen Malteser Ritterorden. Der Heilige Stuhl erkennt mit einem im Juni 2016 unterschrieben Vertrag erstmals in einem offiziellen Dokument den Staat Palästina an. Als erster Papst überhaupt sprach Franziskus am 25.09.2015 zur VN-Vollversammlung, die auf der Ebene von ca. 150 Staats- und Regierungschefs zur Verabschiedung der Agenda 2030 zusammengekommen waren.

Wichtigste Ziele der Außenpolitik des Heiligen Stuhls sind u.a. die Bewahrung des Friedens, der Schutz der Menschenrechte und Religionsfreiheit sowie die Überwindung von Hunger und Not in der Welt.

Mitgliedschaften des Heiligen Stuhls

 Der Heilige Stuhl ist ein aktives Mitglied der Völkergemeinschaft. Der Heilige Stuhl ist beispielsweise Mitglied der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), der Vorbereitungskommission der Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearwaffen-Versuchen (CTBTO), der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA), der Weltorganisation für Geistiges Eigentum (WIPO), des Hochkommissariats für Flüchtlinge der Vereinten Nationen (UNHCR), der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) sowie der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM), des Welttelegraphenvereins (ITU), von Interpol, des Weltpostvereins (UPU), dem Internationalen Institut für die Vereinheitlichung des Privatrechts (UNIDROIT), der Europäischen Konferenz für Post- und Telekommunikation (CEPT) und der Europäischen Fernmeldeverkehr-Satellitenorganisation (EU-TELSAT).

Der Heilige Stuhl ist (ständiger) Beobachter in weiteren Organisationen; darunter den Vereinten Nationen und mehreren ihrer Unterorganisationen wie beispielsweise dem Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der VN (FAO), Umweltprogramm der VN (UNEP), Organisation der VN für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), dem Internationalen Drogenkontrollprogramm der VN (UNDCP), der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Organisation der VN für Industrielle Entwicklung (UNIDO) sowie Beobachter auf informeller Basis in mehreren internationalen Organisationen, zum Beispiel der Organisation der VN für Nachhaltige Entwicklung (UNCSD), der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO).

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 


Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere