Hauptinhalt

Wie werden die Sicherheitshinweise bzw. Reisewarnungen erstellt und wie oft werden sie aktualisiert?

Die Sicherheitshinweise sowie ggf. Reisewarnungen werden vom Auswärtigen Amt erstellt. Sie basieren auf allen dem Auswärtigen Amt verfügbaren und für vertrauenswürdig erachteten Informationen.

In dieses Lagebild gehen insbesondere die Berichte der örtlich zuständigen deutschen Auslandsvertretung ein. Entscheidendes Kriterium dafür, welche Informationen in die Sicherheitshinweise aufgenommen werden, ist die Sicherheit der Reisenden wie auch der Deutschen vor Ort, die gegenüber allen anderen Überlegungen Vorrang hat.

Die Auslandsvertretungen und das Auswärtige Amt überprüfen die Sicherheitshinweise regelmäßig. Aktuelle Ereignisse (z.B. Unruhen, Naturkatastrophen, Überfälle auf Touristen, Gefahr durch Terrorismus) werden schnellstmöglich eingearbeitet. Ein älteres Datum bedeutet nicht, dass der Sicherheitshinweis bzw. die Reisewarnung nicht mehr aktuell ist, sondern bedeutet stattdessen, dass die Informationen weiterhin gültig sind.

Die Informationen können schnell, bei Bedarf auch mehrmals am Tage, aktualisiert werden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei plötzlichen Schadensereignissen u.U. etwas Zeit für eine neue Bewertung der Lage benötigen. Sobald alle erforderlichen Informationen vorliegen, wird der aktualisierte Sicherheitshinweis bzw. ggf. die Reisewarnung umgehend veröffentlicht.

Die weitere Entwicklung einer Naturkatastrophe (z.B. Waldbrände) ist meist von äußeren Faktoren (Wind, Wetter, etc.) abhängig, die nicht oder nur schwerlich vorhergesagt werden können. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass die Erstellung eines Sicherheitshinweises, der exakt die aktuelle Lage an Ihrem Reiseort beschreibt, in einem solchen Fall nicht möglich ist.

Insbesondere bei einer Naturkatastrophe, die sich in einem u.U. weit von der nächsten deutschen Auslandsvertretung entfernten Landesteil ereignet, stehen auch dem Auswärtigen Amt oft nur Informationen aus Agenturmeldungen zur Verfügung.

In manchen Fällen kann es daher zusätzlich hilfreich sein, den Reiseveranstalter direkt anzusprechen. Dieser verfügt oft über Mitarbeiter, die sich direkt oder relativ nahe an Ihrem geplanten Urlaubsort aufhalten. Diese Mitarbeiter können die Lage unter Umständen besser einschätzen als die Mitarbeiter der deutschen Auslandsvertretung, die weit vom Katastrophenort - insbesondere in einem Land mit großer Flächenausdehnung - entfernt sein können.

 

FAQ: Sicherheitshinweise

Übersicht der häufig zum Thema Sicherheitshinweise gestellten Fragen

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere