Hauptinhalt

Senegal

Senegal

Stand: Mai 2015

Ländername: Republik Senegal/République du Sénégal

Klima: Trockenzeit von Dezember - Mai, feuchtwarme Regenzeit von Juni bis November

Lage: Übergang Sahelzone in feuchtheiße Tropen

Größe des Landes: 196.712 Quadratkilometer

Hauptstadt: Dakar, über 3 Millionen Einwohner im Großraum (2013 geschätzt)

Bevölkerung: circa 14 Millionen (geschätzt 2013), davon 43 Prozent unter 15 Jahren, jährlicher Bevölkerungszuwachs ca. 2,6 Prozent (2013): Wichtigste der rund 20 ethnischen Gruppen: Wolof, Serer, Peul, Diola, Toucouleurs, Mandingue, Soninké

Landessprache: Offizielle Amtssprache Französisch, außerdem Nationalsprachen Wolof, Serer, Diola, Malinke, Pulaar, Soninké u.a.

Religionen / Kirchen: Muslime (etwa 94 Prozent, organisiert in so genannten Bruderschaften), Christen (römisch-katholisch, 5 Prozent), Animisten (circa 1 Prozent)

Nationaltag: 4. April

Unabhängigkeit: 20. August 1960

Staats-/Regierungsform: Präsidialdemokratie

Staatsoberhaupt: Staatspräsident Macky Sall (Président de la République), APR, direkt gewählt, Amtsantritt am 2. April 2012

Regierungschef: Mahammed Dionne (seit Juli 2014)

Außenminister: Mankeur Ndiaye (Ministre des Affaires Etrangères et des Sénégalais de l'Extérieur), Amtsantritt Oktober 2012

Parlament: Einkammerparlament  "Assemblée Nationale" hat 150 Sitze und eine 5-jährige Legislaturperiode. Ihre letzte Direktwahl erfolgte am 01.07.2012, Präsident ist Moustapha Niasse.

Regierungsparteien: Coalition Benno Bokk Yakaar, sie umfasst: Alliance pour la République (APR), Parti socialiste (PS), Alliance des Forces du Progrès (AFP) und weitere kleinere Parteien

Opposition: Parti démocratique sénégalais (PDS) des früheren Präsidenten Abdoulaye Wade sowie einige kleinere Parteien

Parteien/Sitzverteilung:  Assemblée Nationale:  Regierungskoalition «Benno Bokk Yakaar»  aus Abgeordneten der APR, PS, AFP u. a. : 119 von 150 Sitze. PDS: 12 Sitze), Bess du Niak 4 Sitze, Bokk Gis Gis 4 Sitze sowie drei weitere Gruppierungen.

Gewerkschaften: Unter dem Dachverband "Confédération Nationale des Travailleurs Sénégalais" (CNTS) existiert eine ausgeprägte Gewerkschaftsstruktur. Davon haben sich die CNTS/FC und rund 60 Einzelgewerkschaften abgespalten. Darüber hinaus: Verbände autonomer Gewerkschaften "Union Nationale des Syndicats Autonomes du Sénégal" (UNSAS) sowie "Confédération des Syndicats Autonomes" (CSA).

Organisationen der Wirtschaft: Mehrere Wirtschaftsverbände, wie der "Conseil national du patronat" (CNP), der "Conseil National des Employeurs du Sénégal" (CNES) und der "Mouvement des Entreprises du Sénégal" (MEDS).

Verwaltungsstrukturen: Senegal ist zentralistisch aufgebaut, mit 14 Regionen, die in Départements und Arrondissements unterteilt sind. 1996 wurden erstmals Gesetze zur Regionalisierung und Dezentralisierung verabschiedet; erste Regionalwahlen fanden im November 1996 statt.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen:

Vereinte Nationen (VN), Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC), Welthandelsorganisation (WTO), Weltbank, Internationaler Währungsfonds (IWF), Internationale Organisation der Frankophonie.

Regional: Afrikanische Union (AU), Union Economique et Monétaire Ouest-Africaine (UEMOA), Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (CEDEAO/ECOWAS), Organisation pour la Mise en Valeur du Fleuve Sénégal (OMVS), Organisation pour la Mise en Valeur du Fleuve Gambie (OMVG), Comité Inter-Etat pour la lutte contre la Sécheresse dans le Sahel (CILSS), Westafrikanische Verteidigungsorganisation (ANAD),  Internationale Organisation der Frankophonie, G15-Gruppe.

Wichtigste Medien: Staatliche Rundfunk- und Fernsehanstalt RTS. Neben regierungsnaher Tageszeitung "Le Soleil" eine Vielzahl unabhängiger Tageszeitungen, wie zum Beispiel "Sud Quotidien", "L'Observateur" und "Le Quotidien", oppositionsnah: „Walfadjri“.

Mehrere private Radiosender, darunter vor allem "Sud FM" und "Walfadjri" und "RFM". TV-Sender: neben RTS Walf TV, 2StV, RDV, Canalinfo, TFM. Rebroadcastingvereinbarung zwischen der Deutschen Welle und den über das Land verteilten Gemeinde-Radiostationen "radios communataires" über UKW.

Fast alle Medien sind auch im Internet vertreten, außerdem gibt es zahlreiche Nachrichten-Webseiten wie www.pressafrik.com und www.leral.net

Bruttoinlandsprodukt: ca. 12 Milliarden Euro (2014, geschätzt)

Reale Wachstumsrate: ca. 4,5% (2014, geschätzt)

BIP pro Kopf,  real:  ca. 880 Euro (2014, geschätzt)

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Entwicklungs­zusammenarbeit

Senegal ist Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Mehr dazu beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere