Hauptinhalt

Demokratische Volksrepublik Korea: Wohnhaus von König Taejo in Kaesong

Die Restaurierung des Wohnhauses von König Taejo in Kaesong / Nordkorea ist bislang das einzige Projekt, das im Rahmen des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts gefördert wurde.

Kaesong stellt mit seiner Altstadt von 3000 traditionellen koreanischen Häusern und zahlreichen größeren historischen Bauten auch ein in Korea einmaliges architektonisches Kleinod dar. Die koreanische Regierung möchte die Altstadt von Kaesong und eine Reihe historischer Bauten in die Liste des UNESCO-Welterbes aufnehmen lassen und steht darüber mit der UNESCO im Gespräch. Auch das um die Wende zum 15. Jahrhundert erbaute Wohnhaus von König Taejo soll in den koreanischen Antrag an UNESCO aufgenommen werden. Die Anlage besteht aus einer Ummauerung mit Tor, einer Haupthalle mit dem Schrein für das Bildnis des Königs, einem Pavillon mit Gedenkstein sowie Nebengebäuden.

Aus Kulturerhaltmitteln wurde 2008 eine Zustandserfassung des Wohnhauses und die sich 2009 anschließende Restaurierung ermöglicht, die aufgrund von baulichen Verzögerungen erst 2010 abgeschlossen sein wird.


Stand 26.06.2010

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere