Hauptinhalt

Politische Abteilung 3

Die Abteilung ist verantwortlich für die politischen Beziehungen zu 137 Staaten im Nahen und Mittleren Osten, in Afrika, in Lateinamerika und in Asien und im Pazifik. Das sind fast drei Viertel aller Länder der Welt und 80% der Weltbevölkerung. 

In diesen vier Weltregionen liegen die neuen Gestaltungsmächte wie China, Indien, Brasilien oder Südafrika und viele andere Staaten, die eine neue globale Ordnung mitbestimmen werden. Ohne sie ist keine der großen Aufgaben dieser Welt wie Schutz des Klimas, Welternährung oder saubere Meere zu bewältigen.

In diesen Regionen liegen aber auch Länder, deren Entwicklung kritisch verläuft, eine Reihe instabiler oder fragiler Staaten und die meisten heutigen Krisenschauplätze der Welt. Gleichzeitige und lang anhaltende Krisen fordern die Außenpolitik in zunehmendem Maße.

Die Arbeit der Abteilung hat daher folgende Schwerpunkte:

  • die Zusammenarbeit mit den neuen Gestaltungsmächten auszubauen, Vertrauen und Verlässlichkeit untereinander zu stärken und gemeinsam mit diesen Ländern Regeln für geordnete internationale Beziehungen zu finden;
  • schwache oder fragile Staaten besonders in der Nachbarschaft Europas zu stabilisieren, Krisen früher zu erkennen und wenn möglich zu verhindern oder einzudämmen. Hierzu zählen die Verhinderung von Staatszerfall und rechtsfreien Räumen, die Förderung von Rechtsstaatlichkeit und der Kampf gegen Terrorismus und Organisierte Kriminalität.
  • die politischen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Beziehungen zu allen Ländern zu pflegen und auszubauen.

Deutschland wirkt hier selbständig und gleichzeitig auch über die Europäische Union: Wir stimmen unsere Politik regelmäßig mit unseren Partnern in der EU und mit dem Europäischen Auswärtigen Dienst ab. Unsere Botschaften in der Welt stehen außerdem in einem engen Austausch mit den Vertretungen der Europäischen Union und den Botschaften der anderen Mitgliedstaaten der EU.

Deutschland und die Europäische Union unterstützen die Vereinten Nationen und regionale Zusammenschlüsse (zum Beispiel ASEAN in Südostasien, die Afrikanische Union, MERCOSUR in Südamerika, die Arabische Liga, u.a.). Wir setzen neben unseren bilateralen Anstrengungen auf einen effektiven Multilateralismus und sind davon überzeugt, dass eine geordnete Zusammenarbeit der großen Regionen die Welt verlässlicher und sicherer macht.

Unsere Bemühungen werden getragen von dem Wunsch, demokratische und rechtsstaatliche Verhältnisse in der Welt zu fördern. Die Grundprinzipien einer wertegebundenen deutschen Außenpolitik bilden eine unverrückbare Grundlage und fließen in alle außenpolitischen Entscheidungen ein.

Abteilungsleitung

Leiter der Abteilung ist Ministerialdirektor Clemens von Goetze. Ihn unterstützen vier Regionalbeauftragte für 

sowie vierzehn Referate.


Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere