Hauptinhalt

Deutsches Personal fördern

Die Bundesregierung hat sich die quantitative und qualitative Verbesserung der deutschen Personalpräsenz in internationalen Organisationen als wichtiges politisches Ziel gesetzt. Dieses Ziel wurde 2009 erstmals in einem Koalitionsvertrag verankert. Im Dezember 2012 wurde der nunmehr 3. Bericht zur Umsetzung vorgelegt und dem Bundestag zugeleitet.

Der Bericht zeigt, dass sich die Bundesregierung mit ihrer internationalen Personalpolitik und dem dafür entwickelten, vielschichtigen Instrumentarium auf dem richtigen Weg befindet. Davon zeugen wichtige Erfolge bei Spitzenämtern in der EU, beim Europarat und im Sekretariat der Vereinten Nationen, positive Trends unter anderem bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) sowie insbesondere die guten Ergebnisse im Nachwuchsbereich.

Bericht zur deutschen Personalpräsenz in internationalen Organisationen (PDF, 233 KB)

In anderen internationalen Organisationen ist Deutschland im Vergleich zu seinem politischen und finanziellen Gewicht personell noch nicht zufriedenstellend vertreten. Gleichzeitig sind die Rahmenbedingungen – unter anderem aufgrund wachsender Konkurrenz vor allem aus Schwellenländern und erheblicher Sparzwänge bei den internationalen Organisationen – schwieriger geworden. Damit werden die Herausforderungen, Deutsche in internationalen Organisationen zu positionieren, in den nächsten Jahren weiter steigen.

Mehr deutsches Personal in internationalen Organisationen

Die Ausweitung des deutschen Bewerberkreises für internationale Organisationen und europäische Institutionen ist ein wichtiges Anliegen der Bundesregierung. Das Auswärtige Amt veranstaltet dazu seit 2006 jährlich eine Informationsmesse, die sowohl bei den Besucherinnen und Besuchern aus dem gesamten Bundesgebiet als auch bei den mehr als 30 teilnehmenden internationalen Organisationen auf reges Interesse stößt. Im Januar 2013 besuchten mehr als 1.300 die Informationsmesse im Auswärtigen Amt.

Im vom Koordinator für internationale Personalpolitik der Bundesregierung seit 2001 zur Verfügung gestellten "Internationalen Stellen- und Personalpool" (www.jobs-io.de) können sich Interessenten tagesaktuell über rund 1.000 Stellenausschreibungen von ca. 200 internationalen Organisationen und europäischen Institutionen informieren. 2012 wurde die Website über 250.000 Mal aufgerufen.

Mehr zur Datenbank www.jobs-io.de

Internationale Organisationen werden bei der Bewältigung von internationalen Krisen immer bedeutender. Für die Verwirklichung der Interessen Deutschlands ist es daher von besonderer Bedeutung, in den entscheidenden Gremien personell gut vertreten zu sein.