Hauptinhalt

„Gewaltfreie Schulen“ in Afghanistan

Der Schutz von Kindern ist Schwerpunkt unserer Projektförderung in Afghanistan.

In Afghanistan leiden ganz besonders Kinder unter Menschenrechts­verletzungen. Nur die Hälfte der Kinder geht zur Schule, viele müssen wegen der allgegenwärtigen Armut arbeiten, um ihre Familien zu unterstützen. Neben dem anhaltenden Kriegszustand und der Gewalt in den Erziehungsmethoden erschwert auch das Zusammentreffen von Kindern mit unterschiedlichem ethnischen und sprachlichem Hintergrund das friedliche Lernen und den Schulbesuch überhaupt.

Schülerin in Afghanistan

Schülerin in Afghanistan
© Mats Lignell/ Save the Children

Bild vergrößern
Schülerin in Afghanistan

Schülerin in Afghanistan

Schülerin in Afghanistan

Die unabhängige Nichtregierungsorganisation „Save the Children Deutschland e.V.“ führt Projekte zur Verbesserung von Bildung, Gesundheit und Kinderschutz in Afghanistan durch. Das Auswärtige Amt fördert seit 2008 das Projekt „Gewaltfreie Schulen“ in Jalalabad und Mazar.

Ziel des Projektes ist es, eine kindgerechte, gewaltfreie Lernumgebung zu schaffen, in der die in der VN-Kinderrechtskonvention festgelegten Rechte von Kindern geachtet werden. Zum Beispiel hat die afghanische Regierung im Jahr 2005 die Prügelstrafe an Schulen verboten, es gibt aber keine Sanktionen für Lehrer, die diese weiterhin anwenden.

Das Projekt lebt von der engen Zusammenarbeit des Projektpersonals mit lokalen Partnerorganisationen. Neben der Arbeit mit den Kindern und den Familien bezieht es wichtige, für die Wahrung von Kinderrechten entscheidende Multiplikatoren mit ein: Lehrer, Vertreter lokaler Behörden und Religionsgemeinschaften. Es trägt dadurch wesentlich zum Aufbau lokaler Strukturen bei, die sich langfristig selbst tragen sollen.

Am Ende der Projektimplementierung steht ein Handbuch, das allen Schulen einen Leitfaden vorgibt, wie man Gewalt an Schulen vermeidet. Dieses Konzept wird an provinzielle und nationale Bildungsbehörden übergeben werden.

Schulunterricht in Afghanistan

Schulunterricht in Afghanistan
© Mats Lignell/ Save the Children

Bild vergrößern
Schulunterricht in Afghanistan

Schulunterricht un Afghanistan

Schulunterricht in Afghanistan

Das Auswärtige Amt fördert seit mehreren Jahren auch ein vergleichbares Projekt der britischen Nichtregierungsorganisation „Children in Crisis“, das sich auf verschiedene Stadtbezirke Kabuls bezieht. Die Organisation unterhält ein Büro in Kabul mit erfahrenen und qualifizierten Mitarbeitern, das in vorbildlicher Weise Kinderschutzprojekte in Kabul durchführt.


Stand 17.06.2011