Hauptinhalt

"Unendliche Möglichkeiten" für die deutsch-indische Zusammenarbeit

Indien ist schon lange ein politisches, kulturelles und wirtschaftliches Schwergewicht und ein Global Player. Für Deutschland ist das mehr als eine Milliarde Einwohner zählende Land auch ein immer wichtiger werdender Partner. Mit der Veranstaltungsreihe "Deutschland und Indien 2011-2012" ("Germany and India 2011-2012: Infinite Opportunities") wird diese Partnerschaft weiter vertieft und ausgebaut.

2011 war für die deutsch-indischen Beziehungen ein besonderes Jahr: 60 Jahre zuvor haben beide Länder diplomatische Beziehungen zueinander aufgenommen. Die im Mai 2011 offiziell eröffnete Veranstaltungsreihe "Deutschland und Indien 2011-2012: Unendliche Möglichkeiten" widmet sich aber nicht der Vergangenheit, sondern der Zukunft der Beziehungen und den Herausforderungen, denen beide Länder gegenüber stehen.

Zukunftsfragen im Fokus

So wurde der thematische Fokus "StadtRäume-CitySpaces" für die Veranstaltungsreihe ausgewählt, also das Thema der urbanen Entwicklungen in all seinen Facetten: Mobilität, Migration, Wasser, Energie, nachhaltige Entwicklung, Architektur, Bautechnologie, Bildung und kulturelle Infrastrukturen, soziale Fragen und vieles mehr.

Indien ist die größte Demokratie der Welt und ein Vielvölkerstaat mit 22 offiziellen Sprachen. Nach China ist Indien die am stärksten expandierende Volkswirtschaft der Welt. Mitte des Jahrhunderts wird es voraussichtlich das bevölkerungsreichste Land der Erde sein und das drittgrößte Bruttoinlandprodukt erwirtschaften.

Ziel der Veranstaltungs­reihe

Deutschland will sich mit der Veranstaltungsreihe in Indien als innovativer, kreativer Partner Indiens für die Lösung von Zukunftsfragen präsentieren. Das positive Bild von Deutschland in Indien soll damit erweitert und die Sichtbarkeit bestehender deutsch-indischer Kooperationen erhöht werden. Zudem werden Anstöße für neue Formen und Bereiche der Zusammenarbeit geschaffen. 

Tour durch indische Metropolen

Veranstaltungen finden in den sieben größten Metropolen New Delhi, Mumbai, Kalkutta, Bangalore, Chennai, Pune und Hyderabad, aber auch in weiteren Städten wie Chandigarh und Coimbatore statt. 

Zentrales Element wird ein Mobiler Raum sein, der als "Gesicht" von "Deutschland und Indien 2011-2012" durch Indien reisen wird und interaktive Darstellungsfläche für deutsche Akteure aus Bundesregierung, Bundesländern, Kommunen, Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sein soll.

Programm aus Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Forschung

Das Programm von "Deutschland und Indien 2011-2012: Unendliche Möglichkeiten" setzt sich aus rund 400 Projekten zusammen, die sich alle um das Oberthema "StadtRäume-CitySpaces" gruppieren und die deutsch-indische Zusammenarbeit in Bereichen wie Kunst, Musik, technologische Lösungskompetenzen, lebenswerte Stadt explorieren und umsetzen.

Die offizielle Eröffnung fand im Beisein der Bundeskanzlerin und der Sprecherin des indischen Parlaments Meira Kumar im Rahmen der ersten deutsch-indischen Regierungkonsultationen im Mai 2011 in New Delhi mit einem Konzert von deutschen und indischen Musikern statt, die gemeinsam deutsche und indische klassische Musik spielten. Zum Programmstart in sieben Städten gab es unter anderem ein deutsch-indisches Perkussions-Duett in einem öffentlichen Park in New Delhi (in Anwesenheit von Staatsministerin Cornelia Pieper), Breakdance in Bangalore, die "Future Dialogue"-Konferenz der Siemens AG und der Max Planck Gesellschaft und einen künstlerischen deutschen Beitrag zum Durga Puja Fest in Kalkutta.

Mit „Y - Yamuna-Elbe“ setzten sich die Städte Hamburg und New Delhi im November 2011 in einem Kunst- und Umweltprojekt mit Fragen der Gestaltung und Einbeziehung von Flüssen in das städtische Leben auseinander. Ein weiteres Highlight ist das Projekt "Classic Incantations", eine Koproduktion und Tournee des Babelsberger Filmorchesters und der KM Music Conservatory, Chennai, mit Kompositionen des renommierten indischen Komponisten A.R. Rahman, der unter anderem die Filmmusik für "Slumdog Millionaire" komponierte.

Herzstück des Deutschlandjahres sind eigens für die Veranstaltungsreihe entworfene Multifunktions-Pavillions, ("Mobiler Raum"), die als "Gesicht" von "Deutschland und Indien 2011-2012: Unendliche Möglichkeiten" ab April 2012 auf eine "Mobile Space Metro Tour" durch verschiedene indische Metropolen gehen werden. Im Mobilen Raum präsentieren Bundesressorts, Goethe Institut und deutsche Partnerunternehmen in mehreren Metropolen jeweils für neun Tage Kultur-, Wissenschafts- und Medienprogramme, aber auch technologische Lösungskompetenzen für Fragen der Urbanisierung.

Nähere Beschreibungen zu allen Projekten und aktuelle Termine finden sich auf der Website des Deutschlandjahres: www.germany-and-india.com

Die Veranstaltungsreihe steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Indien plant im Gegenzug, sich mit "Days of India" 2012 in Deutschland noch intensiver vorzustellen. Die engen deutsch-indischen Beziehungen konnten schon in den vergangenen Jahren wesentlich intensiviert und verbreitert werden. Im Jahr 2000 beschlossen beide Seiten mit der "Deutsch-Indischen-Agenda für das 21. Jahrhundert" eine strategische Partnerschaft, deren Ausbau und Vertiefung 2006 beim Besuch des indischen Premierministers in Deutschland vereinbart wurde. Deutschland ist für Indien der wichtigste Handelspartner in der EU. Auch im Kultur und Bildungsbereich bestehen viele Kooperationen und Netzwerke.

Beteiligungsmöglichkeiten

Projektträger von "Deutschland und Indien 2011-2012: Unendliche Möglichkeiten" sind das Auswärtige Amt, das Goethe-Institut, der Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Aber auch andere interessierte Organisationen und Personen sind dazu eingeladen, sich an "Deutschland und Indien 2011-2012: Unendliche Möglichkeiten" zu beteiligen. Als Kontakt für Fragen zur Beteiligung an dem Programm steht Frau Mund (mund@delhi.goethe.org) zur Verfügung.


Weitere Informationen


Stand 04.01.2012