Hauptinhalt

Krimis aus dem hohen Norden im Auswärtigen Amt

Wieviel Spannung der hohe Norden zu bieten hat, zeigt das Auswärtige Amt in Rahmen seiner Ostseeratspräsidentschaft mit den "Ostseekrimitagen". An drei Tagen, vom 25. bis 27. April, lesen prominente Krimiautoren aus Skandinavien aus ihren aktuellen Büchern. Unterstützt werden sie von bekannten deutschen Schauspielern. Zum Abschluss der Krimitage wird als Deutschlandpremiere der deutsch-skandinavische Film "Sebastian Bergman" gezeigt.

Programm:

25. April, 18 Uhr: Krimilesung mit Jussi Adler-Olsen (Dänemark): Das Alphabethaus

Ort: Weltsaal im Auswärtigen Amt (Achtung: Eingang Unterwasserstraße). Anmeldung per mail unter info@kulturhus-berlin.de ist erforderlich.

Der derzeit erfolgreichste skandinavische Krimiautor Jussi Adler-Olsen eröffnet die Krimireihe. Bereits mit seinem Debüt von 1997, dem soeben auf Deutsch erschienenen Buch "Das Alphabethaus", landete er ganz oben auf der deutschen Bestsellerliste. 

Zum Buch: 1944. Zwei britische Piloten, seit Kindertagen befreundet, stürzen mit ihrem Flugzeug über Deutschland ab. Sie überleben das Unglück und schmuggeln sich unter den Feind, wechseln die Identitäten. Getarnt als geisteskranke SS-Leute endet ihre Flucht im „Alphabethaus“. Einer Nervenklinik im Schwarzwald. Ihr Leben als Simulanten wird zur Hölle auf Erden, und nur einem von beiden gelingt die Flucht.  Ein großer Roman über die Schrecken des Krieges – und den Verrat an einem Freund.

Den deutschen Text liest der Hamburger Schauspieler Peter Lohmeyer.

26. April, 18 Uhr: Krimilesung mit Yrsa Sigurðardóttir (Island)

Ort: Besucherzentrum im Auswärtigen Amt (Lichthof)

Island, Bücherland. Kaum ein anderes Gastland hat auf der Frankfurter Buchmesse je für so viel Furore gesorgt wie Island. Die Leserherzen erobern neben Isländer-Sage und Literaturnobelpreisträger Hallr Laxness seit einigen Jahren auch die Island-Krimis. Island liegt im Nordatlantik, nicht in der Ostsee, ist als nordisches Land aber mit Norwegen zusammen eines der beiden Nicht-Ostseeanrainer im Ostseerat.

Zu den Werken der Autorin: Ein einsames Haus in einem verlassenen Dorf in den kargen Westfjorden Islands, eine Reihe unnatürlicher Todesfälle, staubige Polizeiakten aus dem vorigen Jahrhundert. In einer Kleinstadt am anderen Ende des Fjords nimmt die Polizei die Ermittlungen auf und entdeckt eine unheimliche Wahrheit. Für ihren Roman Geisterfjord wurde Yrsa Sigurðardóttir mit dem Isländischen Krimipreis ausgezeichnet. Sarkasmus, Humor und eine gute Portion Bodenständigkeit gehören zu den Büchern der Isländerin, die mittlerweile in 30 Sprachen übersetzt sind.

Den deutschen Text liest die Berliner Schauspielerin Ute Lubosch.

27. April, 18 Uhr: Krimilesung mit Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt (Schweden): Der Mann, der kein Mörder war. Sebastian Bergman

Ort: Besucherzentrum im Auswärtigen Amt

Zu den Autoren: "Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergman" ist das gefeierte Krimidebüt der schwedischen Autoren Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt. Beide, in ihrer Heimat gefragte Drehbuchautoren und Filmproduzenten, schrieben die Drehbücher zu den erfolgreichen Verfilmungen von Henning Mankells Kurt-Wallander-Romanen.

Zum Buch: Der 16jährige Roger ist verschwunden. Ausgerissen von zu Hause und unterwegs nach Stockholm – denkt die Polizei. Tage später findet man den Schüler brutal ermordet im Wald von Västerås. Das Verbrechen erschüttert den idyllischen Ort, die Polizei ist überfordert, die Reichsmordkommission übernimmt die Ermittlung. Das im November erstmals auf Deutsch erschienene Buch wurde bereits in der vierten Auflage nachgedruckt.

27. April, 19 Uhr 30: Deutschlandpremiere des Krimis "Sebastian Bergman"

Ort: Besucherzentrum im Auswärtigen Amt

Begrüßung durch Wolfgang Feindt, der als verantwortlicher Redakteur des ZDF die skandinavisch-deutschen Krimi-Koproduktionen betreut, die erfolgreich am Sonntagabend im Zweiten Deutschen Fernsehen laufen.

Zum Film: Rolf Lassgård wurde als Kurt Wallander in den Verfilmungen von Henning Mankells Romanen weltweit bekannt. Lassgård, der einer der beliebtesten Schauspieler Skandinaviens ist, spielt in der schwedisch-deutschen Fernsehkoproduktion den ruppigen, politisch-unkorrekten, hochintelligenten, unzumutbaren Profiler Sebastian Bergman. Daniel Espinosa, einer der international erfolgreichsten jüngeren Kinoregisseure Schwedens, führte Regie.

SE/DE 2010, Regie: Daniel Espinosa, Mit Rolf Lassgård, Tomas Laustiola, Gunnel Fred, Moa Silén, Christopher Wagelin.

 


Stand 17.04.2012

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere