Hauptinhalt

Suriname

Wirtschaftslage und Wirtschaftsstruktur

Stand: März 2014

Suriname ist reich mit natürlichen Ressourcen ausgestattet; die Wirtschaft des Landes basiert zu einem großen Teil auf der Ausbeutung dieser Rohstoffe. Die Ausfuhren bestehen fast ausschließlich aus Gold, Bauxit und Erdöl. Gleichzeitig sorgt der Export für etwa ein Drittel der staatlichen Einnahmen. Nennenswerte Einnahmen ergeben sich auch aus Rücküberweisungen der weit über 100.000 in die Niederlande ausgewanderten Staatsangehörigen Surinames.

Suriname hat die Auswirkungen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise vergleichsweise gut überstanden. Der Anteil der Staatsschulden am Bruttoinlandsprodukt gehört zu den niedrigsten in der Region, ist aber seit 2011 von knapp 20% auf fast 40% gestiegen, v.a. um Einnahmeausfälle aufgrund des stark gesunkenen Goldpreises auszugleichen. Das reale Bruttoinlandsprodukt weist ein stetes Wachstum von über 4% jährlich auf. Die Arbeitslosigkeit dürfte weniger als 10% betragen. Seit der Abwertung und Koppelung des Suriname-Dollar an den US-Dollar Anfang 2011 konnte die Inflation von über 22% auf zuletzt 1,4% zurück geführt werden. Surinames Risikobewertung durch die internationalen Ratingagenturen hat sich stetig verbessert, mit Ausnahme von Staatsanleihen wegen der zuletzt stark gestiegenenen Staatsverschuldung. Moderate Lohnabschlüsse dürften zu einer weiteren Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit beitragen.

Traditionelle Landwirtschaft (vor allem Bananen und Muskatnuss), Fischerei und das verarbeitende Gewerbe sind in Suriname durch zunehmende internationale Konkurrenz und die Beendigung präferentieller Marktzugänge innerhalb der EU bedroht und bedürfen substanzieller Restrukturierung. Für Suriname sind daher die WTO-Verhandlungen sowie die weitere Entwicklung der Handelsbeziehungen zur EU vor dem Hintergrund des im Oktober 2008 unterzeichneten Wirtschaftspartnerschaftsabkommens (Economic Partnership Agreement, EPA) zwischen CARIFORUM und EU von großem Interesse. Seit 12.08.2011 ist Suriname Mitglied der International Finance Corporation (IFC) der Weltbank und seit September 2013 der Karibischen Entwicklungsbank (CDB).

Suriname ist wie viele tief liegende Küstenstaaten besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen: Am 16.01.2014 erlebte das tropische Land erstmals einen Hagelsturm.



Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.