Hauptinhalt

Umfrage zeigt positives Bild von Deutschland

"Deutschland ist die meistbewunderte Nation in der EU", lautet ein Fazit der jetzt veröffentlichten Studio des amerikanischen Meinungsforschungsinstituts Pew Research Center zur Stimmung in der Europäische Union. So gelten die Deutschen als "hartarbeitend", "wenig korrupt" und Angela Merkel als die meistrespektierte Führungsperson. Ebenso auffällig: Die Deutschen haben im Vergleich zu den anderen untersuchten Nationen einen besonders positiven Blick auf die Europäische Union - 68 Prozent bekunden, die EU sei eine gute Sache.

Für die Studie hat das Pew Research Center jeweils 1000 Personen Bürger in acht EU-Ländern befragt: Neben Deutschland waren das Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Polen, die Tchechische Republik, Italien und Spanien. Die Umfrage wurde im März und April 2012 durchgeführt.

Umfrage offenbart Vertrauenskrise

Pew erkennt in den Ergebnissen eine "ausgewachsene Vertrauenskrise", die sich auf den Euro, die Mitgliedschaft in der EU und die Vorteile der Europäischen Wirtschaftsintegration insgesamt beziehe.

So glaubt laut der Umfrage nur noch etwa jeder dritte EU-Bürger (34 Prozent), dass die wirtschaftliche Integration die Wirtschaft seines Heimatlandes stärke. Eine Mehrheit glaubt hingegen, das Europa diese geschwächt habe. Besonders verbreitet ist dieses negative Bild in Griechenland (70 Prozent), gefolgt von Frankreich (63 Prozent), Großbritannien (61 Prozent), Italien (61 Prozent), der Tchechischen Republik (59 Prozent) und Spanien (50 Prozent). Nur in Deutschland sagt eine Mehrheit der Befragten, dass Deutschland von Europa profitiert habe (59 Prozent).

Deutschland wird von allen befragten Nationen als das "am wenigsten korrupte Land" angesehen. Ebenso ist die Meinung weit verbreitet, dass die Deutschen am härtesten arbeiten. In allen Ländern außer Griechenland gaben die Befragten dies zu Protokoll. Die Griechen wiederum halten sich selbst für die Nation, die am härtesten arbeitet.


Stand 29.05.2012

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere