Hauptinhalt

Pressemitteilung

Staatsministerin Pieper übergibt "Lutherbotschafter" an nordische Botschaften

11.06.2012

2017 jährt sich der Thesenanschlag Martin Luthers zum 500. Mal. Deshalb findet von 2008-2017 die Lutherdekade statt, die alle Veranstaltungen bündelt, die auf das Jubiläum hinführen.

Am morgigen Dienstag (12.06.) übergibt die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper, den nordischen Botschaften in Berlin fünf Statuen, sogenannte "Lutherbotschafter".

Staatsministerin Cornelia Pieper sagte heute (11.06.) vorab: 

Martin Luther ist ein herausragender Zeuge und Botschafter der Aufklärung und verdient auch in den Ländern, in denen die Reformation nachhaltig Fuß gefasst hat, aufmerksam geehrt zu werden. Mit der symbolischen Übergabe der Lutherbotschafter soll auch die Verbreitung der Reformationsgeschichte und ihrer Rezeption im Ausland belebt und vertieft werden.

Mit den "Lutherbotschaftern" will der Künstler Prof. Ottmar Hörl den Reformator "vom Sockel herab" holen und unter das Volk bringen. Die Statuen gibt es in den Farben schwarz, purpurrot, kobaltblau und dunkelgrün.

Die Botschafter Norwegens, Islands, Dänemarks, Schwedens und die Botschafterin Finnlands laden anlässlich der Übergabe der Lutherstatuen durch Staatsministerin Pieper in das Felleshus / Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften zu einer Feierstunde mit anschließendem Pressegespräch ein.