Hauptinhalt

Ein neues Krankenhaus für Balkh

Für die Patienten in der afghanische Provinz Balkh gibt es nun ein neues Krankenhaus. Neben den Baumaßnahmen hat das Deutschland auch ein Projekt zur Beratung und Forbildung des Krankenhauspersonals finanziert. Der gute Ruf des Krankenhauses hat sich unter den Bewohnern der Region rasch herumgesprochen.

Die Patienten in der afghanischen Provinz Balkh können sich über ein rundum erneuertes Regionalkrankenhaus freuen. Es verfügt nun über 360 Betten, 21 Intensivpflegeplätze, sieben Operationsräume sowie über Ausbildungskapazitäten für über 240 Studenten. Rund sechs Millionen Menschen leben im Einzugsbereich des Krankenhauses.

Die Rehabilitierung des Gebäudes wurde aus Mitteln des Auswärtigen Amts in Höhe von 13 Millionen Euro finanziert. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau hat das Projekt verwirklicht.  Aufgrund seiner umweltfreundlichen Bauweise bleibt das Innere des Krankenauses bei kalten Außentemperaturen im Winter warm und in den sehr heißen Sommermonaten des Jahres kühl und spart außerdem kosten für Heizung bzw. Klimaanlage. Das Gebäude wird mit Solarenergie versorgt.

Provinz Balkh in Afghanistan

Provinz Balkh
© picture-aliance/dpa

Bild vergrößern
Provinz Balkh in Afghanistan

Provinz Balkh in Afghanistan

Provinz Balkh

Am 12. Mai wurde das Krankenhaus in Anwesenheit der afghanischen Ministerin für Gesundheit des Provinzgouverneurs von Balkh und des Deutschen Botschafters feierlich übergeben. Parallel zu den Baumaßnahmen finanziert das Auswärtige Amt auch ein Projekt der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), mit dem das Krankenhausmanagement in medizinischen und administrativen Abläufen beraten und fortgebildet wird.

Das neue Krankenhaus wird bereits stark besucht und ist in der Öffentlichkeit schon weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Neuzugänge an Patienten haben sich sowohl ambulant als auch stationär gegenüber dem letzten Quartal 2011noch im alten Krankenhaus nahezu verdoppelt. Einen besonders deutlichen Anstieg verzeichnen die Patienten in der Inneren Abteilung und in der Psychiatrie. Bereits jetzt herrscht eine Überbelegung von Betten. Der Ruf des Regionalhospitals als Referenzeinrichtung für den gesamten Norden Afghanistans hat sich in kürzester Zeit herumgesprochen. Das Krankenhaus mit seinen sehr gut ausgebildeten Ärzten ist ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Vertrauensbildung der Afghanen in die staatliche Fürsorge.


Stand 16.05.2012

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere