Hauptinhalt

Mauretanien

Bilaterale Beziehungen zu Deutschland

Stand: September 2016

Politik

Die deutsch-mauretanischen politischen Beziehungen sind gut. Deutschland engagiert sich in Mauretanien insbesondere im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und gilt als verlässlicher Partner. Der Besuch einer Delegation des Deutschen Bundestages im März 2016 unterstreicht die guten bilateralen Beziehungen auch auf parlamentarischer Ebene.

Wirtschaft

Der bilaterale Handelsaustausch ist gering. Im Wesentlichen importiert Deutschland Eisenerz und exportiert Maschinen und Fahrzeuge.

Entwicklungszusammenarbeit

In der langjährigen Entwicklungszusammenarbeit nimmt Deutschland unter den bilateralen Gebern nach Frankreich und Japan den dritten Platz ein. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit konzentriert sich auf die beiden Bereiche Umweltpolitik, Schutz und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen (einschließlich Fischerei) und Demokratie, Zivilgesellschaft und öffentliche Verwaltung ("Gute Regierungsführung"). In Nouakchott befindet sich ein Büro der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Kultur und Bildung

Nur etwa 500 Mauretanier studieren in Deutschland (überwiegend technische Fächer). Aus Mitteln des Auswärtigen Amts zum Kulturerhalt wurde Mauretanien bei der Digitalisierung von Tonaufnahmen traditioneller Musik und bei der Konservierung von alten Handschriften unterstützt.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 


Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere