Hauptinhalt

+++ Aktuelle Informationen zum Anschlag in Istanbul +++

Nach dem Terroranschlag in Istanbul hat im Auswärtigen Amt der Krisenstab der Bundesregierung seine Arbeit aufgenommen. Sollten Sie sich derzeit in der Türkei aufhalten oder in nächster Zeit eine Reise dorthin planen, konsultieren Sie bitte die Reise- und Sicherheitshinweise. Diese werden fortlaufend aktualisiert:

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise zur Türkei

Außenminister Steinmeier sagte anlässlich des Terroranschlags in Istanbul am Abend (12.01.):

Leider muss ich Ihnen die traurigen Nachrichten bestätigen, die uns heute aus Istanbul erreicht haben. Ich habe gerade mit meinem türkischen Außenministerkollegen telefoniert. Er hat mich darüber informiert, dass nach bisherigen Erkenntnissen der türkischen Behörden jedenfalls acht Deutsche unter den Todesopfern dieses mörderischen Terroranschlags sind. Darüber hinaus sind neun weitere Deutsche zum Teil schwer verletzt. Wir haben aber noch nicht in allen Fällen letzte Gewissheit durch unsere Konsular- und Polizeibeamten vor Ort.

Das sind für uns alle schwere Stunden, Stunden der Trauer, der Wut und des Entsetzens. Wir trauern mit den Familien und den Freunden der Opfer und wünschen ihnen in diesen furchtbaren Momenten Kraft. Wir sind in Gedanken bei den Verletzten und hoffen mit ihnen, dass sie schnell wieder bei ihren Nächsten sein können.

Seit vielen Jahren hat der Terror uns Deutsche nicht mehr so schwer getroffen wie heute in Istanbul. Aber auch für uns war immer klar: Das Krebsgeschwür des Terrorismus verschont niemanden, es bedroht uns alle gleichermaßen, in der Türkei, in Europa und anderswo.

Wir dürfen und wir werden uns von Mord und Gewalt nicht einschüchtern lassen. Im Gegenteil: Gemeinsam mit unseren Partnern auf der Welt werden wir auch weiter dem Terror auf allen Ebenen entgegentreten: Mit den Mitteln von Polizei und Rechtsstaat, und im Kampf um die Köpfe junger Menschen. Wir tun das aber eben auch mit den Mitteln der Außenpolitik, wo wir uns immer wieder darum bemühen, weiteren Eskalationen in unserer Nachbarschaft entgegenzuwirken, die nur neuen Hass und Terror schüren.

Wir brauchen jetzt rasch Aufklärung über die Täter und die Hintergründe. Der Krisenstab der Bundesregierung im Auswärtigen Amt ist heute sofort zusammengetreten und arbeitet gemeinsam mit unseren Auslandsvertretungen und den türkischen Behörden mit Hochdruck daran, Gewissheit über das Schicksal aller Betroffenen zu erlangen und den Verletzten und den Angehörigen in dieser schwierigen Lage beizustehen.

Ich bitte alle Deutschen in der Türkei und vor allem in Istanbul, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts genau zu verfolgen.


Stand 12.01.2016

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere