Hauptinhalt

Pressemitteilung

Außenminister Gabriel zur Entgegennahme des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises durch Aslı Erdoğan

22.09.2017

Außenminister Sigmar Gabriel sagte heute (22.09.) zur Entgegennahme des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises durch Aslı Erdoğan in Osnabrück:

Ich bin sehr froh, dass Aslı Erdoğan diese Woche aus der Türkei ausreisen konnte, um den Friedenspreis in Osnabrück persönlich entgegenzunehmen. Ihre Texte beschreiben eindrücklich, welche Auswirkungen die politischen Verhältnisse auf das tägliche Leben der Menschen haben. Meinungsfreiheit und Kritik sind die Grundfesten einer funktionierenden Demokratie. Frau Erdoğan ist eine mutige und wache Stimme, die uns immer wieder aufs Neue beweist, wie wichtig es ist, auch gegen große Widerstände für seine Gedanken und Überzeugungen einzustehen.

Hintergrund:

Der prominenten türkischen Autorin Aslı Erdoğan wird heute für ihr journalistisches und schriftstellerisches Wirken in Osnabrück der Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis verliehen. Frau Erdoğan war im August 2016 gemeinsam mit anderen Journalisten der Zeitung Özgür Gündem verhaftet worden. Im Dezember 2016 war sie zwar aus der Haft entlassen worden, seitdem hatte jedoch eine Ausreisesperre für sie gegolten. Das Auswärtige Amt setzte sich in den letzten Monaten immer wieder auch in hochrangigen Gesprächen für Frau Erdoğan ein. Am 8. September hatten die Stadt Osnabrück, die Jury des Friedenspreises und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in einem offenen Brief an Staatspräsident Erdoğan darum gebeten, der Autorin eine Ausreise zu ermöglichen.

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere