Hauptinhalt

Pressemitteilung

Außenminister Steinmeier verspricht Rückkehr- und Wiederaufbauhilfe für Ramadi

28.12.2015

Zum Vorrücken der irakischen Armee gegen ISIS in der Stadt Ramadi sagte Außenminister Steinmeier heute (28.12.):

Ich beglückwünsche Ministerpräsident Al-Abadi zu den wichtigen Erfolgen bei der Befreiung der Stadt Ramadi. Das Ende der Terrorherrschaft von IS ist noch lange nicht erreicht. Aber nach Tikrit, Baiji, Sindschar ist Ramadi die vierte größere Stadt im Irak, die von irakischen Kräften zurückerobert worden ist. Mehr als ein Viertel des im Irak noch vor einem Jahr gehaltenen Territoriums musste IS inzwischen wieder aufgeben.  Das zeigt einmal mehr, dass IS nicht unbesiegbar ist, weder im Irak noch in Syrien.

Es ist gut, dass das Vorgehen in Ramadi - mit Unterstützung der Alliierten - von der irakischen Armee getragen wird. Damit zeigt der irakische Staat, dass er das Vertrauen aller Bevölkerungsgruppen zurückgewinnen will.

Wir werden den Irak beim Wiederaufbau und allen Maßnahmen tatkräftig unterstützen, die eine Rückkehr der Bürger Ramadis ermöglichen.

Ich habe Ministerpräsident Al-Abadi schon bei meinem Besuch in Bagdad vor drei Wochen 20 Millionen Euro für Sofortmaßnahmen zur schnellen Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung und Versorgung in von ISIS befreiten Gebieten zugesagt.

Wir werden jetzt mit der irakischen Regierung und den Vereinten Nationen besprechen, wie wir diese Maßnahmen in Ramadi schnell und wirksam angehen können.

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere