Hauptinhalt

Pressemitteilung

Menschenrechtsbeauftragter Löning trifft Vertreter der Kampagne "Friedensnobelpreis für Malala"

17.12.2012

Übergabe der Unterschriftenliste erfolgt am Rande des Strategischen Dialogs mit Pakistan.

Heute (17.12., 16.45 Uhr) übergeben Vertreter der „Change.org“-Kampagne „Friedensnobelpreis für Malala“ dem Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Markus Löning, in Anwesenheit des pakistanischen Außenstaatssekretärs Jalil Abbas Jilani mehr als 270.000 Unterschriften zur Unterstützung die Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai.

Hintergrund: 

Die 15-jährige Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai wurde vor wenigen Wochen von Anhängern der pakistanischen Taliban angeschossen und schwer verwundet. Sie wird zur Zeit in Großbritannien medizinisch behandelt. „Change.org“ setzt sich dafür ein, dass Malala Yousafzai für den Friedensnobelpreis nominiert wird. 

Das Treffen des Menschenrechtsbeauftragten Löning mit dem pakistanischen Außenstaatssekretär Jilani findet im Rahmen des Strategischen Dialogs mit Pakistan statt. Bereits am Vormittag empfängt die Staatssekretärin des Auswärtigen Amts, Emily Haber, die pakistanische Delegation zu ausführlichen strategischen Beratungen.

Der strategische Dialog wurde von Außenminister Guido Westerwelle und seiner pakistanischen Amtskollegin Hina Rabbani Khar Anfang September 2012 vereinbart. Sie finden unter Federführung der beiden Außenministerien statt und umfassen alle wichtigen Bereiche der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Pakistan. Hierzu gehören unter anderem außen- und sicherheitspolitische Themen, die Zusammenarbeit beim Schutz der Menschenrechte, die Vertiefung der Handelsbeziehungen sowie Themen wie Bildung, Umwelt und erneuerbare Energien.

Menschenrechtspolitik

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere