Hauptinhalt

Europäische Zentralbank (EZB)

Die Europäische Zentralbank ist Organ der EU mit Sitz in Frankfurt am Main, festgelegt in Art. 127 ff. AEUV. Sie trägt die generelle Verantwortung gegenüber allen Mitgliedstaaten, mit Blick auf den gemeinsamen Währungsraum. Besondere Kompetenzen hat sie gegenüber den Mitgliedstaaten, die den Euro eingeführt haben.

Hauptziel der EZB ist die Wahrung der Preisstabilität, so dass Schwankungen des Geldwertes vermieden werden. Um dies zu gewährleisten hat die EZB das Ziel der jährlichen Preissteigerung (Inflation) von unter, aber nahe bei 2% festgelegt.

Die EZB ist in ihren Entscheidungen unabhängig und frei von jeglicher politischen Einflussnahme. Dies ist sowohl für ihr vorrangiges Ziel, die Gewährleistung von Preisstabilität, als auch zur Sicherstellung ihrer ausschließlichen Zuständigkeit für Geldpolitik wichtig.

Als Reaktion auf die Schulden- und Finanzkrise, die ihren Ursprung auch in einem instabilen Bankensystem hatte, haben die Staats- und Regierungschefs der Eurozone am 29.06.2012 den Aufbau eines einheitlichen Aufsichtsmechanismus für Banken (Single Supervisory Mechanism / SSM) beschlossen. Die EZB hat im November 2014 die direkte Aufsicht über die 120 größten Banken der Eurozone übernommen, nachdem sie eine umfassende Bewertung der Banken inklusive Stresstests durchgeführt hat.

Das ESZB wird von den Beschlussorganen der EZB (EZB-Rat und EZB-Direktorium) geleitet.

Zum Internetauftritt der Europäischen Zentralbank:

https://www.ecb.europa.eu


Stand 18.05.2015

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere