Hauptinhalt

Deutsche Schule Rio de Janeiro beim Deutschen Schulpreis ausgezeichnet - Staatsministerin Böhmer gratuliert

Groß war die Freude der Delegation aus Rio de Janeiro, als sie am Montag (29.05.) im E-Werk im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und von Staatsministerin Böhmer den Preispokal und einen Scheck über 25.000 Euro erhielt, mit dem sie als einer von fünf zweiten Preisträgern des Deutschen Schulpreis 2017 ausgezeichnet wurde.

In diesem Jahr war neben Rio auch der Deutsche Schule Boston der Sprung in die Gruppe der TOP 20 gelungen, die von den Experten der Jury zwei Tage lang intensiv vor Ort begutachtet wurden. Beide Deutsche Auslandsschulen hatten bei der Jury in den sechs inspizierten Qualitätsbereichen einen hervorragenden Eindruck hinterlassen.

Dass diese Einschätzung auch von den Schülern beider Schulen und deren Familien geteilt wird, zeigen die hohe Nachfrage und die Zufriedenheit der Schulangehörigen mit  den Leistungen der Schulen bei der Unterrichtsqualität, den Lernergebnissen, ihrem Umgang mit Vielfalt, der Beteiligung der Schüler- und Elternschaft, dem Unterstützungssystem für Schüler und der Führungsverantwortung der Schulleitung. In ihren Dankesworten würdigte Schulleiterin Junge-Ehmke besonders die Unterstützung durch Lehrerkollegium, Schüler und Eltern.

Hintergrund: Deutscher Schulpreis

Den Deutschen Schulpreis loben die Robert-Bosch-Stiftung und die Heidehof Stiftung zusammen mit dem "Stern" und der ARD seit 2006 aus. Mit der öffentlichkeitswirksam vom Fernsehen übertragenen Verleihung des prestigereichsten aller deutschen Schulpreise, der mit Preisgeldern von insgesamt über 200 000 € auch der höchstdotierte ist, verbinden die Stifter das Anliegen, denjenigen Schulen Anerkennung zu verschaffen, die Hervorragendes im Umgang mit gesellschaftlichen, lokalen und pädagogischen Herausforderungen leisten. Seit dem letzten Jahr dürfen sich auch die 140 Deutschen Auslandsschulen bewerben. 2016 zählte die Internationale Deutsche Schule Johannesburg zu den Preisträgern.

Die berufsbildende Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln gewann in diesem Jahr den mit 100.000 Euro dotierten ersten Preis. Die Auszeichnung überreichte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die fünf weiteren Preise in Höhe von je 25.000 Euro erhielten die Waldparkschule in Heidelberg, das Gymnasium Kirchheim bei München, die Grundschule Borchshöhe in Bremen, die Europaschule Bornheim und die Deutsche Schule Rio de Janeiro in Brasilien.


Stand 31.05.2017

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere