Hauptinhalt

Steinmeier begeht Fastenbrechen mit syrischen Flüchtlingen


Am Abend des 15. Juli hat Außenminister Steinmeier das traditionelle islamische Fastenbrechen Iftar im brandenburgischen Milower Land gemeinsam mit zwei syrischen Flüchtlingsfamilien begangen. Er dankte der deutschen Patenfamilie für ihr Engagement und rief zu einer politischen Lösung des Syrienkonflikts auf.

Die syrischen Familien haben auf der Flucht vor dem bewaffneten Konflikt in ihrer Heimat in Deutschland Zuflucht gefunden. Zu ihnen gehören Amira (23) und Hafiz (32), die in ihrer Heimat studiert hatten und betonen, wie glücklich sie vor dem Ausbruch des Bürgerkrieges in ihrer Heimatstadt Homs waren.

In einer wahren Odyssee mussten sie dann aus Syrien fliehen und kamen schließlich nach Deutschland. In dieser schwierigen Situation war es für die beiden ein großes Glück, dass sie auf die Unterstützung einer freiwilligen deutschen Patenfamilie zählen konnten. Ihre Paten geben ihnen nicht nur eine Unterkunft, sondern helfen auch bei der Eingewöhnung in der fremden Welt.

Lob für ehrenamtliches Engagement vieler Deutscher

Viele Flüchtlinge finden nur in notdürftigen Lagern Unterkunft

Viele Flüchtlinge finden nur in notdürftigen Lagern Unterkunft
© Photothek

Bild vergrößern
Viele Flüchtlinge finden nur in notdürftigen Lagern Unterkunft

Viele Flüchtlinge finden nur in notdürftigen Lagern Unterkunft

Viele Flüchtlinge finden nur in notdürftigen Lagern Unterkunft

Außenminister Steinmeier würdigte bei seinem Besuch dieses freiwillige Engagement vieler Deutsche für das Wohl der Flüchtlinge. Viele Flüchtlinge wünschen sich nichts sehnlicher, als bald wieder daheim mit ihren Familien vereint zu sein. Diese Sehnsucht wird im Fastenmonat Ramadan noch größer, der traditionell im Kreise der Familien begangen wird. Zum täglichen "Iftar", dem Fastenbrechen nach Sonnenuntergang, findet sich normalerweise eine große Gemeinschaft von Verwandten und Gästen zusammen.

Steinmeier betonte die Bedeutung des Ramadan als Zeichen des Friedens und bedauerte, dass auch im fünften Jahr nach Beginn der Kämpfe in Syrien noch immer kein Ende des Bürgerkriegs in Sicht sei. Deshalb dürften wir nicht nachlassen in unserem Bemühen, eine politische Lösung für Syrien zu finden.

Zum Weiterlesen


Stand 16.07.2015

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere