Hauptinhalt

Schutz der Kinderrechte in Deutschland

Deutschland setzt sich im internationalen Rahmen für die Durchsetzung von Kinderrechten ein. Natürlich gehört aber auch der Schutz von Kinderrechten in Deutschland zu den Schwerpunkten der Menschenrechtspolitik.

Aktionsplan der Bundesregierung zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt und Ausbeutung

Ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept der Bundesregierung zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor jeglicher Form von Gewalt ist der am 27. September 2011 vom Kabinett beschlossene Aktionsplan 2011 zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt und Ausbeutung. Anknüpfend an den ersten Aktionsplan aus dem Jahr 2003 führt er alle konkreten Maßnahmen in einem Gesamtkonzept zusammen und berücksichtigt die bisherigen Erkenntnisse und Empfehlungen des Runden Tisches "Sexueller Kindesmissbrauch" und der Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs.

Der Aktionsplan II der Bundesregierung zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt wurde am 27. September 2011 vom Bundeskabinett beschlossen. Der Aktionsplan konzentriert sich insbesondere auf Prävention und Intervention, digitale Medien, Kinderhandel, Tourismus und internationale Zusammenarbeit. Damit wird an den Aktionsplan vom 2003 angeknüpft. 

Im März 2010 wurde außerdem ein Runder Tisch "Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich" eingerichtet, der zum 30. November seine Arbeit abschloss und einen Bericht mit Empfehlungen an das Bundeskabinett vorlegte. Auch die Unabhängige Expertin zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs beendete am 31. Oktober 2011 erfolgreich ihre Arbeit.

Im Jahr 2008 nahm Deutschland am 3. Weltkongress gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen in Rio de Janeiro teil.

Aktionsplan “Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt“

Rio Outcome and Call for Action

Nationale Gesetzgebung

Kinder im Sandkasten

Kinder im Sandkasten
© picture-alliance/ZB

Bild vergrößern
Kinder im Sandkasten

Kinder im Sandkasten

Kinder im Sandkasten

Infolge der Sondersitzung der Generalversammlung zu Kindern im Mai 2002 beschloss das Bundeskabinett im Februar 2005 den Nationalen Aktionsplan “Für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010“. Er stellte bis Dezember 2010 den Leitfaden für das kinderpolitische Handeln der Bundesregierung dar. 

Zum 1. Januar 2012 ist nun das neue Bundeskinderschutzgesetz in Kraft getreten, das den Kinderschutz in Deutschland umfassend verbessern und alle im Kinderschutz wichtigen Akteure stärken wird. Auch Kinder selbst werden durch dieses Gesetz gestärkt und vermehrt beteiligt. Das Gesetz sieht bessere Unterstützungsangebote für Familien, Eltern und Kinder vor und zielt auf mehr Zusammenarbeit der relevanten Akteure und starke Netzwerke im Kinderschutz ab.

Nationaler Aktionsplan “Für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010“

Kinderkommission des Deutschen Bundestages

Die „Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder im Deutschen Bundestag“ wurde erstmals 1988 eingesetzt und hat den Status eines Unterausschusses des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie agiert als politisch-parlamentarische Interessenvertretung für Kinder („Parlamentarische Kinderlobby“). Der Kommission gehören aktuell je eine Abgeordnete/ein Abgeordneter der fünf im Bundestag vertretenen Parteien an.

Kinderkommission


Stand 02.04.2012

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere