Hauptinhalt

Kambodscha

Kultur- und Bildungspolitik

Stand: Oktober 2017

Kulturpolitik

Die Pflege der traditionellen Kultur hat in Kambodscha einen hohen Stellenwert. Die Blütezeit des Angkor-Reiches und die damals geschaffenen kulturellen Reichtümer sind ein zentraler Bestandteil des kambodschanischen Selbstverständnisses.

Kernstück der kambodschanischen Kultur- und Denkmalpflege stellen die Tempelanlagen von Angkor dar, die zugleich auch touristischer Hauptanziehungspunkt und "kulturell-historisches Aushängeschild" Kambodschas sind. Daneben finden sich herausragende Kulturstätten im ganzen Land verteilt. Die Tempelanlage von Preah Vihear, an der Grenze zu Thailand gelegen, wurde im Juli 2008 als Stätte des Weltkulturerbes von der UNESCO anerkannt. Traditioneller kambodschanischer Tanz, Musik und Schattenspiele sind weitere Zeugnisse einer frühen hohen kulturellen Entwicklung.

Mit Hilfe des Deutschen Archäologischen Instituts wurden im Osten des Landes bei Grabungen Zeugnisse einer 2.400 Jahre alten Prä-Funan-Zivilisation entdeckt, die jetzt im Nationalmuseum in Phnom Penh ausgestellt sind.


Bildungssystem

Der Stand des Bildungswesens ist trotz der Bemühungen der kambodschanischen Regierung (u.a. Verlängerung der Lehrerausbildung von ein auf zwei Jahre, Anhebung der weiterhin geringen Lehrergehälter, Bekämpfung der Korruption, Schaffung von fairen Zugangsbedingungen zur Universität und gerechte Abschlussprüfungen) immer noch vergleichsweise unterentwickelt.

Neben staatlichen Bildungseinrichtungen sind eine Vielzahl privater Schulen und Universitäten vorhanden, deren Standard jedoch gemischt zu beurteilen ist. Die von der Kolonialzeit geprägte frühere französische Ausrichtung des Bildungssystems ist nur noch in einigen wenigen Sparten anzutreffen, in den meisten Bereichen jedoch durch anglophone Einflüsse abgelöst worden. Gleichwohl ist Kambodscha Mitglied der Internationalen Organisation der Frankophonie.

Die Analphabetenrate liegt bei ca. 20 Prozent der über 15-Jährigen; in den ländlichen Gebieten ist der Anteil jedoch teilweise weitaus höher.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 


Entwicklungs­zusammenarbeit

Kambodscha ist Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Die Förderung der ländlichen Entwicklung, der Aufbau des Gesundheitswesens sowie die Förderung von Demokratie, Zivilgesellschaft und öffentlicher Verwaltung (Good Governance) sind die wichtigsten Themen dieser Partnerschaft. Mehr dazu beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere