Hauptinhalt

Südafrika

Südafrika

Stand: Juni 2014

Ländername: Republik Südafrika (Republic of South Africa)

Klima: trocken bis subtropisch-feucht

Lage: 22 bis 35 Grad südliche Breite, 17 bis 33 Grad östliche Länge

Größe: 1.219.090 Quadratkilometer (= 3,4 mal so groß wie Deutschland)

Provinzen: Eastern Cape, Free State, Gauteng, KwaZulu-Natal, Mpumalanga, Northern Cape, Limpopo, North-West-Province, Western Cape

Hauptstadt: Pretoria; ca. 1 Million Einwohner (im Großraum über 2 Millionen Einwohner)

Bevölkerung: 52,98 Millionen (2013), jährliche Zuwachsrate: 1,34%. Bevölkerungsdichte: 43,46 Einwohner pro Quadratkilometer

Landessprachen: Alle 11 Landessprachen sind offizielle Sprachen: isi Zulu (23,8%), isi Xhosa (17,6%), Afrikaans (13,3%), sePedi (9,4%), English (8,2%), seTswana (8,2%), seSotho (7,9%), xiTsonga (4,4%), siSwati (2,7%), tshiVenda (2,3%), isiNdebele (1,6%), andere Sprachen (0,6%). Deutsch gehört zu den gemäß Verfassung geförderten 14 anderen Sprachen.

Religionen/Kirchen: Christen: 79,8%, Muslime 1,5%, Hindus 1,2%, traditionelle afrikanische Religionen: 0,3%, Juden: 0,2%, andere: 0,6%, unbestimmt: 15,1%

Nationalfeiertag: 27. April ("Freedom Day"; Tag der ersten freien Wahlen 1994)

Regierungsform: Parlamentarische Demokratie mit einem starken Exekutivpräsidenten und föderativen Elementen

Staatsoberhaupt und Regierungschef: Jacob G. Zuma (ANC), President of the Republic of South Africa

Vizepräsident: Cyril Ramaphosa (ANC), Deputy President of the Republic of South Africa

Außenministerin: Maite Nkoana-Mashabane (ANC), Minister for International Relations and Cooperation

Parlament: Zweikammersystem bestehend aus der Nationalversammlung (National Assembly, 400 Sitze) und dem Nationalen Rat der Provinzen (National Council of Provinces, 90 Sitze)

Zusammensetzung der Nationalversammlung:

  • ANC - African National Congress: 249 Sitze
  • DA - Democratic Alliance Party: 89 Sitze
  • EFF - Economic Freedom Fighters: 25 Sitze
  • IFP - Inkatha Freedom Party: 10 Sitze
  • NFP - National Freedom Party: 6 Sitze
  • UDM – United Democratic Movement: 4 Sitze
  • FF+ - Freedom Front Plus: 4 Sitze
  • ACDP – African Christian Democratic Party: 3 Sitze
  • COPE - Congress of the People: 3 Sitze, u.a.

Zusammensetzung des Nationalen Rats der Provinzen: Zehn Mitglieder aus jeder der neun Provinzen (jede Provinz hat eine Stimme)

Regierungsbündnis: African National Congress (ANC), South African Communist Party (SACP), Congress of South African Trade Unions (COSATU)

Opposition: Democratic Alliance (DA), Economic Freedom Fighters (EEF), Inkatha Freedom Party (IFP), National Freedom Party (NFP) u. a.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: u.a. Vereinte Nationen, NAM (Bewegung der Blockfreien), AU, SADC, Commonwealth, WTO, UNCTAD, ICAO, IDA, IFC, IWF, ILO, IMO, ITU, UPU, WMO, WHO, IPU, IBRD, FAO

Gewerkschaftsverbände:

  • Congress of South African Trade Unions (COSATU)
  • National Council of Trade Unions (NACTU)
  • Federation of Unions of South Africa (FEDUSA)
  • Confederation of South African Workers Unions (CONSAWU)

Organisationen der Wirtschaft: South African Chamber of Commerce and Industry (SACCI), Business Unity South Africa (BUSA), Black Management Forum (BMF), Afrikaans Handelsinstitut (AHI), Black Business Council (BBC) sowie die National African Federated Chamber of Commerce and Industry (NAFCOC). Die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK) in Johannesburg hat mehr als 600Mitglieder und ist damit die größte bilaterale Handelskammer in Südafrika.

Medien: Das Radio ist das wichtigste Massenmedium mit bisher 16 an öffentlich-rechtliche und 60 an unabhängige regionale Betreiber vergebenen Lizenzen. Die bedeutendsten Fernsehsender sind South African Broadcasting Corporation mit drei Kanälen (SABC 1 und 2 in allen 11 Landessprachen; SABC 3: nur in Englisch) und das private ("e tv"). Hinzu kommt satellitengestützes Bezahlfernsehen.

Die auflagenstärksten Zeitungen in Johannesburg und Pretoria sind: Business Day, Pretoria News, The Citizen, The Sowetan, The Star, Daily Sun, Beeld; in Kapstadt: The Cape Times, The Argus, Die Burger.
Darüberhinaus erscheinen folgende landesweite Wochenzeitungen: Sunday Times, City Press, Mail&Guardian, Sunday Independent, Rapport.

Bruttoinlandsprodukt: 236 Milliarden Euro (2013)

Bruttoinlandsprodukt pro Kopf: 4.571 Euro (2013)

Wechselkurs: 1 Euro = 14,94 Südafrikanische Rand (Stand: 01.03.2014) 

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

Entwicklungs­zusammenarbeit

Südafrika ist Partnerland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Mehr dazu beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere