Hauptinhalt

Myanmar

Myanmar

Stand: September 2016

Ländername: Republic of the Union of Myanmar (Republik der Union Myanmar)

Klima: tropisch (im Norden subtropisch) mit ständig hoher Luftfeuchtigkeit, Regenzeit von Mitte Mai bis Mitte Oktober;
Durchschnittswerte Rangun: Höchsttemperatur: 42,2°C, Niedrigsttemperatur: 9,2°C, Niederschlag: 2639 mm

Lage: Südostasien, zwischen 9°58' Nord und 28°31' Nord sowie 92°10' Ost und 101°11' Ost
Seegrenze Golf von Bengalen und Golf von Martaban 2800 km, Landgrenzen 5800 km (Bangladesch, Indien, China, Laos und Thailand)

Größe: 676.577 qkm, knapp zweimal so groß wie Deutschland; größte Ausdehnung Nord-Süd 2.500 km, Ost-West 900 km

Hauptstadt (Einwohnerzahl): Der Regierungssitz Nay Pyi Taw (1,1 Mio. Einwohner) ist mit Inkrafttreten der Verfassung von 2008 (am 31. Januar 2011) auch formell Hauptstadt des Landes geworden. Rangun mit 7,3 Mio. Einwohnern immer noch wirtschaftliches und kulturelles Zentrum mit Sitz der ausländischen Botschaften.

Bevölkerung: ca. 51 Millionen Einwohner (nach aktueller Volkszählung)
Abstammung: mehrheitlich zur tibeto-birmanischen Volksgruppe gehörend, daneben Mon-Khmer und Thai-chinesische Abstammungsgruppen; 135 unterscheidbare Volksgruppen; Wachstumsrate: etwa 1,2 Prozent pro Jahr.

Landessprachen: Myanmar als Hauptsprache (von etwa 70% der Bevölkerung als erste Sprache gesprochen), daneben Minoritätensprachen wie Shan, Kachin, Rakhine (Arakenesisch), Chin, Mon, Karen; Englisch ist erste Fremdsprache und Sprache im diplomatischen und internationalen Geschäftsverkehr.

Religionen/Kirchen: Theravada-Buddhisten (ca. 89 Prozent), Christen (ca. 5 Prozent), Muslime (ca. 4 Prozent), Hindus und Animisten (je ca. 1 Prozent). Die buddhistische Ordensgemeinschaft hat aufgrund der weiten Verbreitung des Theravada-Buddhismus eine starke gesellschaftliche Stellung inne. Protestantische Kirchen (insbesondere Baptisten) sowie die katholische Kirche sind vor allem in Rangun und in den Siedlungsgebieten der ethnischen Minderheiten prominent vertreten (Karen, Kayah, Mon, Chin, Kachin). Sie sind sozial, nicht aber politisch-gesellschaftlich aktiv.

Nationalfeiertag: 4. Januar (Unabhängigkeitstag)

Unabhängigkeitsdatum: 4. Januar 1948

Regierungsform: Formell konzipiert die Verfassung Myanmar als parlamentarische Demokratie mit Militäreinfluss.

Staatsoberhaupt: Staatspräsident Htin Kyaw (vereidigt am 30. März 2016), Vertreter: 1. Vizepräsident Myint Swe (vereidigt am 30. März 2016), 2. Vizepräsident: Henry Van Thio (vereidigt am 30. März 2016)

Regierungschef: Staatspräsident Htin Kyaw

Außenministerin und Staatsrätin: Aung San Suu Kyi (seit 30. März 2016)

Parlament: Das Unionsparlament umfasst zwei Kammern: Oberhaus (Nationalitätenkammer) und Unterhaus (Volkskammer). Daneben gibt es noch Parlamente der 14 Staaten und Regionen.

Parteien: In Myanmar sind derzeit über 90 politische Parteien registriert.  Bei den Wahlen am 8. November 2015 hat die bis dahin oppositionelle NLD unter ihrer Führerin Aung San Suu Kyi den Wahlsieg erreicht, der zu einer überwältigenden Mehrheit im Unterhaus und Oberhaus führte. Das neue gewählte Parlament hat mit der ersten Sitzung am 1. Februar 2016 seine Arbeit aufgenommen.

Opposition: Die bisherige Oppositionspartei ist durch die Wahlen im November 2015 zur Regierungspartei geworden. Die Abgeordneten des Militärs, die frühere Regierungspartei USDP, sowie einige wenige Abgeordnete ethnischer Parteien bilden die Opposition im Parlament. Insgesamt sind nur 22 der über 90 angetretenen Parteien im Parlament vertreten.

Bruttoinlandsprodukt (BIP): circa 56,3 Mrd. USD (Economist-Schätzung für 2015)

Jährliches Pro-Kopf-BIP:  etwa- 1.300 USD (IMF-Schätzung für 2014, angepasst an Kaufkraftparität)

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere