Hauptinhalt

Estland

Estland

Stand: März 2014

Ländername: Eesti Vabariik (Republik Estland)

Klima: maritim bis mäßig kontinental, sehr lange Winter, kühle Sommer (Durchschnittstemperaturen + 17° im Juli, - 6° im Februar)

Lage: Tallinn (früher Reval) liegt auf Meereshöhe etwa auf dem Breitengrad von Stockholm, etwa 80 km südlich von Helsinki

Landesfläche: 45.227 qkm

Hauptstadt: Tallinn 430.594 Einwohner, davon 38,6 % ethnische Russen

Bevölkerung: Gesamtbevölkerung: 1.311.870, davon ethnische Esten: 69,8%; weitere ethnische Gruppen: Russen 25,2%, Ukrainer 1,7%, Weißrussen 0,9%, Finnen 0,6%, andere 1,8%

Landessprachen: Estnisch (einzige offizielle Sprache), Russisch (Verkehrssprache in Regionen, in denen die russischsprachige Bevölkerung dominiert, besonders im Nordosten)

Religionen/Kirchen: evangelisch-lutherisch und orthodox, beim nicht-estnischen Bevölkerungsteil dominiert russisch-orthodox

Nationalfeiertag: 24. Februar

Unabhängigkeit: Unabhängigkeitserklärung 24.02.1918, nach sowjetischer Okkupation Erklärung zur Wiederherstellung der Unabhängigkeit am 20.08.1991 (staatlicher Feiertag seit 1998)

Staats-/Regierungsform: Republik, Parlamentarische Demokratie

Staatsoberhaupt: Präsident der Republik Toomas Hendrik Ilves, Amtsantritt 09.10.2006, am 29.08.2011 vom Parlament für eine zweite fünfjährige Amtszeit wiedergewählt.

Vertreter: Parlamentspräsidentin Ene Ergma (IRL)

Regierungschef: Ministerpräsident Taavi Rõivas (Reformpartei), Amtsantritt am 26. März 2014; nach Rücktritt von Andrus Ansip am 4. März 2014

Außenminister: Urmas Paet (Reformpartei), bereits im Amt seit 13.04.2005

Parlament: Ein-Kammer-Parlament "Riigikogu"; zuletzt gewählt am 06.03.2011, 101 Abgeordnete, Parlamentspräsident: Eiki Nestor (Sozialdemokrat), 1. Stellvertreterin Laine Randjärv (Reformpartei), 2. Stellvertreter Jüri Ratas (Zentrumspartei).

Regierung: Koalition aus Reformpartei (wirtschaftsliberal) und Sozialdemokraten

Opposition: Zentrumspartei und IRL (nationalkonservativ)

Mitgliedschaft in supra- und internationalen Organisationen: EU; NATO; UNO; OECD; WTO; EBRD; ECE (Wirtschaftskommission für Europa); EDA (Europäische Verteidigungsagentur), Europarat; FAO; IAEA; IBRD; ICAO; ICJ (Internationaler Gerichtshof); IHO; ILO; IWF; IMO; Interpol; INTOSAI (Internationale Organisation der Obersten Rechnungskontrollbehörden); IOC (Internationales Olympisches Komitee); IOC (Zwischenstaatliche Ozeanographische Kommission); IPU; ISO; ITU; MIGA (Multilaterale Investitions-Garantie-Agentur); NACC (Nordatlantischer Kooperationsrat); OIE (Internationales Tierseuchenamt); Ostseerat; OSZE; OTIF (Zwischenstaatliche Organisation für den internationalen Eisenbahnverkehr); Rotes Kreuz; UNCTAD; UNDP (Entwicklungsprogramm der VN); UNESCO; UPU; WEU (Westeuropäische Union; assoziierter Partner); WHO; WIPO; WMO;

Gewerkschaften: Zentralverband der Gewerkschaften Estlands EAKL mit ca. 30.000 Mitgliedern; Organisation der Berufsverbände der Angestellten TALO mit ca. 3.000 Mitgliedern

Verwaltungsstruktur des Landes: 15 Landkreise, 185 Gemeinden, 32 Städte mit und 15 Städte ohne Selbstverwaltung

Wichtigste Medien: ETV (öffentlich-rechtlich); TV-3, Kanal 2, (über ASTRA-Satellit ist der Empfang deutscher TV-Sender im ganzen Land möglich); darüber hinaus zahlreiche private russische TV-Sender für die russischsprachige Bevölkerung

Radio: Eesti Raadio (öffentlich-rechtlich); daneben zahlreiche private Rundfunkstationen; Radio 4 von Eesti Raadio (russischsprachig) hat den größten Zuhörerkreis in Tallinn

Printmedien: private Presse; zwei führende Tageszeitungen: Postimees (estnischsprachige Auflage ca. 51.200 und russischsprachige Ausgabe ca. 7.400), Eesti Päevaleht (Auflage ca. 21.700); nur wenige estnische Korrespondenten im Ausland (New York, Brüssel, Moskau). Zeitungen leiden unter schwacher Auflage mit dünnem Anzeigengeschäft. Õhtuleht (Boulevard), Äripäev (Wirtschaft); Eesti Ekspress (Wochenzeitung), Maaleht (Wochenzeitung), Sirp (Wochenzeitung für Kultur), The Baltic Times (englischsprachige Wochenzeitung);

Agenturen:Baltic News Service (BNS)

Bruttoinlandsprodukt (BIP): 16,9 Mrd. EUR (2012); 15,9 Mrd EUR (2011);

BIP pro Kopf: 13.171,8 EUR (2012); 11.904 EUR (2011)

Wachstumsrate BIP: 0,7 % (2013); 3,2 % (2012); 7,6 % (2011)

Inflationsrate: 2,8 % (2013); 3,9 % (2012); 5,0 % (2011)

Währung: Einführung des Euro zum 1. Januar 2011

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.