Hauptinhalt

Burundi

Burundi

Stand: Juli 2014

Ländername: Republik Burundi (République du Burundi)

Klima: Äquatoriales Regenklima (Regenzeit von Oktober bis Mai), in Höhenla­gen jedoch gemäßigt; Trockenzeit von Juni bis September

Lage: Binnenlage zwischen Ost- und Zentralafrika im Bereich der Großen Seen (Tanganjika-See), auf 2,3° bis 4,3° südlicher Breite; 28,5° bis 30,5° östlicher Länge

Größe: 27.834 Quadratkilometer (davon circa 2.500 Quadratkilometer Wasserfläche)

Hauptstadt:  Bujumbura (rund eine Million Einwohner)

Bevölkerung: etwa 10 Millionen, eine erhebliche Anzahl davon Flüchtlinge im Ausland.
Ethnische Zusammensetzung: Hutu über 85 Prozent; Tutsi: 10 bis 14 Prozent; Twa: 2 Prozent. Bevölkerungswachstum: ungefähr 3 Prozent pro Jahr

Landessprachen: Kirundi, zusätzliche Amtssprache Französisch

Religionen: ca. 65 Prozent Katholiken, 13 Prozent Protestanten, 2-3 Prozent Muslime, 20 Prozent Anhänger traditionell-afrikanischer Religionen

Nationalfeiertag: 1. Juli ("Anniversaire de l’Indépendance")

Unabhängigkeit: 1. Juli 1962 (von Belgien)

Staatsform: Präsidialrepublik

Staatsoberhaupt: Pierre Nkurunziza ("Président de la République"), Amtsantritt 26.08.2005

Vertreter: 2 Vizepräsidenten: Prosper Bazombanza (UPRONA) und Gervais Rufyikiri  (CNDD/FDD)

Regierungschef: Pierre Nkurunziza (CNDD/FDD)

Außenminister: Laurent Kavakure seit November 2011

Parlament/Senat: Mit neuer Verfassung von 2005 60/40-Proporz zwischen zwischen Hutu-Mehrheit und Tutsi-Minderheit in Parlament und im Senat. Par­lamentspräsident Pie Ntavyohanyuma (CNDD-FDD), Senatspräsident Gabriel Ntisezerana (CNDD-FDD)

Regierungsparteien: CNDD/FDD (Conseil National pour la Défense de la Démocratie / Forces de Défense de la Démocratie), UPRONA (Union pour le Progrès National), FRODEBU Niykuri

Opposition: FNL, FRODEBU, MSD, CNDD, MRC, etwa 40 Einzelparteien; viele zusammengefasst im Parteienbündnis "ADC-Ikibiri"

Gewerkschaften: 2 Dachverbände CSB und COSYBU mit jeweils mehreren Einzelgewerkschaften

Verwaltungsstruktur: 17 Provinzen, darunter 'Bujumbura Mairie' und 'Bujumbura Rural', Gouverneure und Bürgermeister von Bujumbura werden vom Staatspräsidenten ernannt

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen und deren Sonderorganisationen, Blockfreien-Bewegung und Afrikanische Union (AU), CEPGL: Wirtschaftsgemeinschaft der Länder der Großen Seen mit Demo­kratischer Republik Kongo und Ruanda, OBK: Organisation zur Entwicklung des Kagera-Beckens; mit Tansania, Uganda und Ruanda, COMESA: Freihandelszone des östlichen und südlichen Afrika, CEEAC: Wirtschaftsgemeinschaft der Staa­ten Zentralafrikas, EAC: East African Community (seit 2007) Wirtschaftsge­meinschaft mit Uganda, Kenia, Tansania, Ruanda, "Konferenz der Großen Seen (CIRGL)" mit Sitz in Bujumbura

Wichtigste Medien: Staatliche Rundfunk- und Fernsehanstalt RTNB (Radiodif­fusion et Télévision Nationale du Burundi) Radio Rennaissance, Regierungstageszei­tung "Le Renouveau", IWACU (unabhängige Wochenzeitung), viele unabhängige Radiosender: Radio Bonesha, Radio Isanganiro, Radio Publique Africaine

Bruttoinlandsprodukt: circa 1,85 Milliarden Euro (2012, geschätzt)

Pro-Kopf-BIP: circa 220 Euro

Wechselkurs: 1 EUR = 2.100 Burundische Franc (BIF); (Juli 2014)

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

Entwicklungs­zusammenarbeit

Burundi ist ein Kooperationsland der deutschen Entwicklungs­zusammenarbeit.
Mehr dazu:

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere