Hauptinhalt

Albanien

Albanien

Stand: Juni 2014

Ländername: Republik Albanien (Republika e Shqipërisë)

Klima: an der Adriaküste mediterran, im östlichen Gebirge kontinental, besonders im Winter hohe Niederschläge (ca. 1.300 mm)

Lage: Albanien liegt am westlichen Rand der Balkanhalbinsel zwischen Montenegro und Kosovo im Norden, der ejR Mazedonien im Osten, Griechenland (Korfu) im Süden.

Landesfläche: 28.748 qkm

Hauptstadt: Tirana, 624.642 Einwohner

Bevölkerung: 3,659,616 Einwohner

Landessprache: Albanisch (Shqip)

Religionen/Kirchen: Religionsverbot Ende 1990 aufgehoben. Bis zu 70 Prozent der Bevölkerung sind Muslime; 20 Prozent griechisch-orthodox; 10 Prozent katholisch

Nationalfeiertag: 28. und 29. November (Proklamation der Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich 1912; Ende der italienisch-deutschen Besetzung 1944).

Unabhängigkeit: 28.11.1912 ausgerufen, 29.07.1913 von den europäischen Mächten anerkannt.

Regierungsform: Parlamentarische Republik

Staatsoberhaupt: Präsident Bujar Nishani (seit 24.07.2012)

Regierungschef: Edi Rama (SP) seit 16.09.2013

Außenminister: Ditmir Bushati (SP)

Parlament: Versammlung der Republik, eine Kammer, 140 Sitze, Präsident: Ilir Meta (LSI) seit 10.09.2013

Regierungskoalition: Fraktion der Sozialistischen Partei (SP): Im Juni 1991 aus der am 08.11.1941 gegründeten kommunistischen "Partei der Arbeit Albaniens" hervorgegangen. Sie strebt ein sozialdemokratisches Modell westeuropäischer Prägung an. Vorsitzender: Edi Rama seit 10.10.2005, davor Fatos Nano, 66 Abgeordnete; Sozialistische Bewegung für Integration (LSI), 16 Abgeordnete, Vorsitzender Ilir Meta, seit 2009 in der Regierung; Menschenrechtspartei (PBDNJ), 1 Abgeordneter; Christdemokratische Partei (PKDSH), 1 Abgeordneter.

Opposition: Fraktion der Demokratischen Partei (DP): Erste, am 18.12.1990 zugelassene, demokratische Partei. Ordnet sich selbst als rechts von der Mitte ein, 49 Abgeordnete, neuer Vorsitzender nach Rückzug von Sali Berisha: Lulzim Basha (Bürgermeister der Stadt Tirana); Republikanische Partei (RP), 3 Abgeordnete; Partei für Gerechtigkeit, Integration und Einheit (PDIU): 4 Abgeordnete.

Gewerkschaften: Die kommunistische Einheitsgewerkschaft ist in der SP-nahen "Konföderation der Gewerkschaften Albaniens" (KSSH) aufgegangen. Die "Union unabhängiger Gewerkschaften Albaniens" (BSPSH) steht der DP-nahe.

Verwaltungsstruktur: Albanien ist in 12 Präfekturen, 36 Bezirke, 74 Städte und 310 Gemeinden aufgegliedert. Die Bürgermeister sowie die Gemeinde- und Bezirksräte werden direkt gewählt; die Präfekten vom Ministerrat ernannt. Kommunalwahlen vom 8. Mai 2011 ergaben wiederum einen Sieg der SP in den Städten (mit Ausnahme eines knappen Sieges der DP in Tirana), während die DP sich in ländlichen Gebieten halten konnte.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen und Sonderorganisationen sowie OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa), IWF (Internationaler Währungsfonds), Weltbank, WTO (Welthandelsorganisation), EBRD (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung), NATO, (Euro-Atlantischer Partnerschaftsrat), Schwarzmeer-Kooperationsrat, seit November 1992 Mitgliedschaft in der Islamischen Konferenz (OIC), seit 10.07.95 Mitglied des Europarats.

Wichtigste Medien: Öffentlich-rechtliche TV und Rundfunkanstalt: Radiotelevizioni Shqiptar-RTVSh; Staatliche Nachrichtenagentur ATSh; es gibt eine Vielzahl von lokalen und landesweiten privaten TV- und Rundfunksendern, darunter: TOP CHANNEL; KLAN; VIZION+, CLUB FM, TOP ALBANIA RADIO.

Gemessen an der Bevölkerungsgröße existieren überproportional viele Zeitungen, unter anderem "Panorama", "Mapo", "Shqip", "Shekulli", "Koha Jone", "Gazeta Shqiptare", "Standard"; Parteizeitungen: "Rilindija Demokratike" (Demokratische Partei); "Zeri i Popullit" (Sozialistische Partei); "Republika" (Republikanische Partei), "Integrimit" (Sozialistische Bewegung für Integration)

Bruttoinlandsprodukt: 9,1 Milliarden Euro (albanisches Finanzministerium, Stand Juni 2013)

Pro Kopf-Einkommen: 3.205 Euro (albanisches Finanzministerium, Stand Juni 2013)

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

EU-Perspektive für Albanien

Informationen zur Heranführung Albaniens an die EU finden Sie hier