Hauptinhalt

Ruanda

Ruanda

Stand: August 2017

Ländername: Republik Ruanda; Republika y’u Rwanda, Republic of Rwanda, République du Rwanda

Klima: Tropisches Hochlandklima, Tageshöchsttemperaturen auf 1500 Meter Höhe meist unter 30°C, nachts selten unter 15°C. Große Regenzeit Februar bis Mai, große Trockenzeit Juni bis Mitte September; kleine Regenzeit Mitte September bis November, kleine Trockenzeit Dezember bis Januar.

Lage: Ruanda liegt in Ost-Zentralafrika knapp südlich des Äquators zwischen dem 1. und 3. Grad südlicher Breite und zwischen dem 29. und 31. Grad östlicher Länge ca. 1.800 Straßenkilometer vom indischen Ozean (Mombasa, Kenia) und ca. 3.500 Straßenkilometer vom Atlantischen Ozean (Hafen Matadi, DR Kongo) entfernt.

Größe: 26.340 Quadratkilometer (zum Vergleich: Brandenburg 29.476 Quadratkilometer)

Hauptstadt (Einwohnerzahl): Kigali (ca. 1.260.000)

Bevölkerung (Gesamtzahl, ethnische Zusammensetzung, Wachstumsrate): ca. 11,92 Millionen (2016), Volksgruppen der Hutu (ca. 84 Prozent), der Tutsi (ca. 16 Prozent) und der Twa (ca. 0,3 Prozent) teilen Sprache und Kultur (offiziell keine Einteilung mehr). Wachstumsrate 2,4 Prozent jährlich.

Landessprachen: Kinyarwanda, Englisch, Französisch, Swahili

Religionen, Kirchen: Katholiken (44 Prozent), Protestanten (38 Prozent), Adventisten (12 Prozent), Muslime (3 Prozent)

Nationaltage: 1. Februar: Tag der Nationalhelden; 7. April: Gedenktag Beginn des Genozids 1994; 1. Juli: Fête Nationale - Unabhängigkeit 1962; 4. Juli: Jour de la Libération (Ende des Genozids); 25. September: Tag der Republik

Unabhängigkeit: seit 1. Juli 1962

Staatsform/Regierungsform: Präsidiale Republik

Staatsoberhaupt: Dr. h.c. Paul Kagame (RPF), Präsident; Amtsantritt: 22.04.2000 (vom Parlament ernannt), 2003 gewählt, 2010 und im August 2017 wiedergewählt (ein Referendum im Jahr 2015 ermöglicht ihm die Präsidentschaft über zwei Amtszeiten hinaus), ab 2014 fünfjährige Amtszeit.

Regierungschef: Anastase Murekezi (PSD), Premierminister

Außenministerin: Louise Mushikiwabo (unabhängig)

Parlament: Zwei-Kammerparlament bestehend aus:
Abgeordnetenhaus
(80 Sitze, davon 53 Sitze direkte Wahl und 27 Sitze indirekte Wahl): RPF-Liste (zusammen mit einigen kleineren Parteien) 41 Sitze; PSD 7 Sitze; PL 5 Sitze (letzte Wahlen 16. bis 18. September 2013, Wahlperiode 5 Jahre); 51 der 80 Sitze sind durch Frauen besetzt. Die Verfassung  sieht in Art. 75 ein Quorum für Vertreterinnen der Frauen von 24 Sitzen, Jugendvertretern 2 Sitze, Behindertenvertreter 1 Sitz vor.
Senat mit 26 Senatoren: in indirekter und geheimer Wahl gewählt (14), bzw. vom Präsidenten (8) oder vom Forum der politischen Parteien (4) ernannt, Legislaturperiode 5 Jahre (einmalige Wiederwahl möglich).

Im Parlament vertretene Parteien: Liste RPF: Rwandan Patriotic Front (41 Abgeordnete); PSD: Parti Social Démocrate (7 Abgeordnete); PL: Parti Libérale (5 Abgeordnete)

Wichtigste Medien: Die staatliche Presseagentur RBA (Rwanda Broadcasting Agency) betreibt Radio Rwanda (ein UKW- und KW-Programm) sowie das staatliche Fernsehen, im Schriftbereich die Tageszeitung IMVAHO und die 14-Tages-Zeitung 'Nouvelle Relève'. Die auflagenstärksten Zeitungen sind neben IMVAHO die katholische 14-Tages-Zeitung Kinyamateka. Englischsprachig erscheinen New Times (täglich, regierungsnah) und The Chronicles (unregelmäßig, regierungskritisch). Die Presseagentur RNA (Rwandan News Agency) veröffentlicht Pressedepeschen. Voice of America, BBC und Radio France Internationale sind in Kigali über UKW zu empfangen.

Bruttoinlandsprodukt in US-Dollar: circa 8,376 Milliarden US-Dollar (2016, Quelle: Weltbank)

Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt in US-Dollar: rund 703 US-Dollar (2016)

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

Entwicklungs­zusammenarbeit

Ruanda ist Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Mehr dazu beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere