Hauptinhalt

Iran

Iran

Stand: September 2013

Ländername: Islamische Republik Iran, Jomhuri-je Eslami-je Iran

Klima: Kontinental-trocken bis auf die Randgebiete am Kaspischen Meer und Persischen Golf

Lage: Zwischen 25° und 40° nördlicher Breite sowie zwischen 44° und 64° östlicher Länge. Grenzt im Norden an das Kaspische Meer, im Süden an den Persischen Golf. Nachbarländer im Westen Türkei und Irak, im Osten Pakistan, Afghanistan und Turkmenistan, im Norden Aserbaidschan und Armenien

Größe: 1.648.000 Quadratkilometer

Hauptstadt (Einwohnerzahl): Teheran (circa 12 Millionen Einwohner)

Bevölkerung: 75,6 Millionen, etwas mehr als die Hälfte Perser sowie Aseris, Kurden, Luren, Araber, Belutschen, Kaschkai, Turkmenen und andere; Bevölkerungswachstum circa 1,2 Prozent pro Jahr

Landessprachen: Offizielle Sprache Persisch, daneben werden Turksprachen, Kurdisch, Arabisch, Belutschisch und andere gesprochen

Religionen / Kirchen: Mehr als 99 Prozent Muslime (davon circa 90 Prozent Schiiten, 10 Prozent Sunniten); daneben Christen, Zarathustrier, Bahá'í, Juden

Nationalfeiertag: 22. Bahman (circa 10./11. Februar, je nach Schaltjahr)

Unabhängigkeit: Iran war nie Kolonie, aber zeitweise unter britischem und russischem, danach US-amerikanischem Einfluss

Staatsform/Regierungsform: Islamische Republik (seit 1. April 1979)

Staatsoberhaupt: Die Verfassung der Islamischen Republik Iran kennt das Amt des Obersten Führers der Islamischen Revolution, das seit 06.05.1989 Ayatollah Seyed Ali Musavi Khamene’i inne hat (berufen auf unbestimmte Zeit durch den vom Volk gewählten Expertenrat).

Präsident und Regierungschef: Hassan Ruhani; Amtsantritt: 03.08.2013

Vertreter: Eshagh Jarangiri, Erster Vizepräsident der Islamischen Republik Iran

Außenminister: Javad Zarif

Parlament: Versammlung des Islamischen Rates (Madschlis), eine Kammer, 290 Sitze, Präsident: Dr. Ali Laridschani, Wahlen alle vier Jahre, zuletzt zum 9. Madschlis im März 2012 (Stichwahlen im Mai 2012); konstituierende Sitzung am 27. Mai 2012.

Regierungsparteien: Keine Parteien im europäischen Sinne

Gewerkschaften: keine Gewerkschaften im europäischen Sinne. Im Arbeitsgesetz sind "Islamische Arbeitsräte" (Shoraha-ye Eslami-ye Kar) als Vertreter der Arbeitnehmer aufgeführt. Das "Haus der Arbeiter" (Khane-ye Kargar) ist die zentrale Schaltstelle dieser Räte, allerdings ist sie keine unabhängige Institution und dürfte unter direkter Kontrolle des Arbeitsministeriums und des Geheimdienstes stehen. Die erste, nach der Revolution gegründete Gewerkschaft in Iran war die Gewerkschaft der Busfahrer (Sendika-ye Karkonan-e Sherkat-e Wahed), die kurz nach der Bekanntgabe der Gründung verboten wurde und deren führende Mitglieder festgenommen wurden.

Verwaltungsstruktur des Landes: 31 Provinzen, 172 Gouvernements, 499 Distrikte

Internationale Organisationen: Vereinte Nationen und ihre Unter- und Sonderorganisationen, OPEC (Organisation erdölexportierender Staaten), Organisation der Islamischen Konferenz, Blockfreien-Konferenz (jeweils Gründungsmitglied), Economic Cooperation Organization (ECO, Organisation zur Wirtschaftlichen Zusammenarbeit, Wirtschaftsbund mittelasiatischer Staaten), Beobachterstatus in Shanghai Cooperation Organisation (SCO) und Welthandelsorganisation (WTO)

Wichtigste Medien: IRIB (Staatliche Rundfunk und Fernsehanstalt); IRNA (Staatliche Nachrichtenagentur); Farsnews; Zeitungen: Kayhan, Hamshahri, Iran, Jomhuri-je Eslami, Sharq, Aftab-e-Yazd. Breite Nutzung des Internets, nimmt weiter stark zu

Bruttoinlandsprodukt (2012, geschätzt): 488,1  Milliarden US-Dollar

Pro-Kopf-Einkommen (2012, geschätzt, Kaufkraftparität): 12.912 US-Dollar

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Aktuelle Artikel

Iranisches Nuklearprogramm