Hauptinhalt

Stärkung der Zivilgesellschaft: "Wandel durch Dialog"

Seit 1. Juli 2014 fördert das Auswärtige Amt das Projekt Dialogue for Changeder international tätigen Nichtregierungsorganisation MitOst e.V. mit Sitz in Berlin, die das Projekt gemeinsam mit der ukrainischen NGO Insha Osvita durchführt. Das Projekt dient der nachhaltigen Stärkung der Zivilgesellschaft in den Bereichen demokratische Bürgerschaft, soziale Innovation und Kulturarbeit. Außerdem schafft es einen offenen Raum für Austausch und Synergien. Das Projekt investiert in starke transsektorale und nachhaltige Partnerschaften auf Augenhöhe, die auf Dialog, Vielfalt und Demokratie beruhen. Nur in solchen Partnerschaften auf Augenhöhe können soziale Innovationen und stabile Lösungen für aktuelle Herausforderungen entstehen. Dass sie enstehen, lässt sich an den Ergebnissen des Projekts ablesen. So wurden im Rahmen des Projekts beispielsweise gemeinschaftlich Spiel- und Fußballplätze in Dorfgemeinden wiederbelebt, öffentliche Veranstaltungen organisiert und die spielerische Auseinandersetzung mit sozial und politisch relevanten Inhalten konzipiert.

Kleinstprojekte auf lokaler Ebene

Auf lokaler Ebene fördert Dialogue for Change kritisches Denken und zivilgesellschaftliches demokratisches Engagement von ukrainischen Jugendlichen und Erwachsenen. Mentor/innen qualifizieren und unterstützen die Teilnehmenden dabei, eigene Ideen für ihr lokales Umfeld zu entwickeln und durch Kleinstprojekte konkrete positive Veränderungen zu erzielen.

Schaffung eines landesweiten Netzwerks

Auf der nationalen Ebene entsteht mit dem Programm UkraineLab ein landesweites Netzwerk für Innovator/innen und Aktivist/innen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Medien, sozialen Unternehmen, Bildungsorganisationen und lokalen Verwaltungen, das die Akteure bestärkt, Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu finden, Synergien zu entwickeln und wertbasierte Partnerschaften einzugehen.

Tandems auf europäischer Ebene

Im Rahmen von "Neighbours" werden mit ukrainischen Nachbarländern sinnnvolle Partnerschaften gegründet.

Im Rahmen von "Neighbours" werden mit ukrainischen Nachbarländern sinnnvolle Partnerschaften gegründet.
© Andrij Volgin

Bild vergrößern
Im Rahmen von "Neighbours" werden mit ukrainischen Nachbarländern sinnnvolle Partnerschaften gegründet.

Im Rahmen von "Neighbours" werden mit ukrainischen Nachbarländern sinnnvolle Partnerschaften gegründet.

Im Rahmen von "Neighbours" werden mit ukrainischen Nachbarländern sinnnvolle Partnerschaften gegründet.

Auf der europäischen Ebene hat Dialogue for Change 14 langfristige Tandem-Partnerschaften zwischen ukrainischen und europäischen zivilgesellschaftlichen Organisationen etabliert. Die Tandem-Teams führen gemeinsam Projekte in den Bereichen "Community Development" und "Kultur des demokratischen Dialogs" durch

Zusätzlich zu den lokalen, nationalen und europäischen Aktivitäten von Dialogue for Change nahm das Projekt 2016 eine weitere wichtige Dimension in den Blick: die nachbarschaftliche Ebene. Im Rahmen von Neighbours 3.0 oder Harap Alb werden zwischen Organisationen aus der Ukraine und Organisationen aus Belarus, Moldawien und Russland sinnvolle Partnerschaften gestiftet. Diese tauschen Know-How aus und setzen gemeinsam Projekte um.

2017 liegt der Schwerpunkt des Projekts auf der Sicherung der Wirkung und Nachhaltigkeit der Projektergebnisse. Durch die Stärkung transsektoraler Partnerschaften, die gemeinsame Nutzung der erarbeiteten Tools und die Zusammenarbeit mit weiteren gesellschaftlichen Akteuren soll die Wirkung der Dialogue for Change-Programme in der ukrainischen Zivilgesellschaft insgesamt erhöht werden.

Zum Weiterlesen: 

www.dialogue-for-change.org/en/

www.mitost.org/

www.insha-osvita.org/

Kontaktpersonen:

Alona Karavai
MitOst e.V.

karavai@mitost.org

Malwina Fendrych
MitOst e.V.

fendrych@mitost.org


Stand 11.04.2017

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere