Hauptinhalt

Steinmeier: Konkrete Hinweise auf terroristische Attentate gegen deutsche Vertretungen in der Türkei

Die deutschen Auslandsvertretungen in Ankara und Istanbul sind wegen konkreter Terror-Hinweise über das Wochenende weiterhin geschlossen. Der Außenminister bittet Türkei-Reisende, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts sorgfältig zu beachten.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier erläuterte die Entscheidung am 17. und 18. März im Auswärtigen Amt in Berlin: 

"Gestern (am 16.03.) Abend erreichten unsere Sicherheitsbehörden einige sehr konkrete und sehr ernstzunehmende Hinweise, dass terroristische Attentate gegen unsere Vertretungen innerhalb der Türkei vorbereitet seien." 

Steinmeier habe deswegen entschieden, dass die Deutsche Botschaft Ankara, das Generalkonsulat Istanbul und die deutschen Schulen in beiden Städten geschlossen bleiben. Er sagte: "Das war eine notwendige Maßnahme, weil der Schutz der deutschen Staatsbürger und der in den Einrichtungen arbeitenden und lernenden Menschen jetzt Vorrang haben muss."

Deutsche Botschaft Ankara

Deutsche Botschaft Ankara
© dpa

Bild vergrößern
Deutsche Botschaft Ankara

Deutsche Botschaft Ankara

Deutsche Botschaft Ankara

Am 18. März wurde entschieden, die Einrichtungen auch über das Wochenende geschlossen zu halten. 

Steinmeier: Notwendige Vorsichtsmaßnahme

Steinmeier kündigte an, die Schutzvorkehrungen an diesen Einrichtungen zu erhöhen und dankte der türkischen Polizei für ihre Unterstützung. Es handele sich dabei um eine "Vorsichtsmaßnahme", so Steinmeier weiter. Der Krisenstab der Bundesregierung ist einberufen. 

"Reise- und Sicherheitshinweise sorgfältig beachten"

Der Minister bat die Bürgerinnen und Bürger, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts "sehr sorgfältig zu beachten".


Stand 18.03.2016

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere