Hauptinhalt

Tansania: 50 Jahre bilaterale Beziehungen

Am Morgen noch schien es, als könne ein technisches Problem am Flugzeug die Reiseplanungen von Außenminister Frank-Walter Steinmeier kräftig durcheinander bringen. Der Abflug verzögerte sich, aber schließlich landete die Delegation um Außenminister Steinmeier doch noch wohlbehalten an der zweiten Station der Afrika-Reise: Tansania. In Daressalam führte der Minister Gespräche mit Regierungsmitgliedern und hält an der dortigen Universität eine Rede zum Thema "50 Jahre bilaterale Beziehungen zwischen Deutschland und Tansania". Dieses Jubliäum und die enge Partnerschaft in der Entwicklungszusammenarbeit standen im Fokus seines Besuchs.

Tansania war das zweite Reiseziel von Außenminister Frank-Walter Steinmeier: Nach seinem Besuch in Äthiopien reiste der deutsche Außenminister am Dienstag (25.03.) nach Daressalam. Bereits am Flughafen empfing ihn Außenminister Bernard Membe. Später am Tag kam Steinmeier mit Staatspräsident Jakaya Kikwete zusammen. 

Gemeinsame Geschichte reicht weit zurück

Im Mittelpunkt der Gespräche in Daressalam standen unter anderem die deutsch-tansanischen Beziehungen: Die beiden Länder feiern in diesem Jahr den 50. Jahrestag ihrer bilateralen Beziehungen. 

Rede vor Studierenden der Uni Daressalam

Rede vor Studierenden der Uni Daressalam

Bild vergrößern
Rede vor Studierenden der Uni Daressalam

Rede vor Studierenden der Uni Daressalam

Rede vor Studierenden der Uni Daressalam

Nach seiner Ankunft besuchte Steinmeier zunächst die Universität von Daressalam und hielt dort vor zahlreichen Studierenden und Professoren des Deutsch-Tansanischen Instituts für Ostafrikanische Rechtsstudien eine Rede zum Thema "50 Jahre bilaterale Beziehungen zwischen Tansania und Deutschland". 

Als Symbol für die langjährigen und wertvollen Bande zwischen Tansania und Deutschland erwähnte Steinmeier die MS Liemba - ein deutsches Schiff, dass seit beinahe 100 Jahren Menschen über den Tanganyika-See transportiert. Der deutsche Außenminister sprach aber auch über die aktuelle Perspektive Deutschlands auf Afrika:

Afrika ist heute ein Kontinent der Chancen. Ein Kontinent, auf dem sich die Gesellschaften schnell und vielseitig entwickeln dank ihrer Kreativität, Optimismus und modernen Technologien. Es ist ein Kontinent, der internationale Investoren anzieht. Ein Kontinent des Fortschritts - eines Fortschritts, der leider viel zu oft mit Konflikten, Instabilität und Ungleichheit durchsetzt ist.

Manchmal scheint es mir, dass sich Afrika sehr viel schneller und vielseitiger weiterentwickelt, als unser Bild von Afrika.

Scharnierfunktion zwischen Ost-, Zentral- und südlichem Afrika

Im Anschluss an den Besuch der Universität traf Steinmeier erneut mit seinem Amtskollegen Membe zusammen. Am Abend stand noch ein Gespräch mit Staatspräsident Kikwete im Präsidentenpalast auf dem Programm. Gesprächsthemen waren hier unter anderem die geplante tansanische Verfassungsreform und die Renovierung der MS Liemba - ein Projekt, das sowohl Deutschland als auch Tansania sehr am Herzen liegt. Im Gespräch einigten sich Steinmeier und Kikwete auf eine Aufteilung der Renovierungskosten zwischen beiden Regierungen sowie Beiträgen aus der deutschen Privatwirtschaft. Damit kann nun der Startschuss für die Planungen gegeben werden, damit die MS Liemba auch nach ihrem 100. Geburtstag im Jahr 2015 noch lange Zeit weiter auf dem Tanganyika-See fahren kann.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist vom 23.-27. März nach Äthiopien, Tansania und Angola gereist. Mit seiner ersten Afrikareise in der zweiten Amtszeit möchte der Außenminister deutlich machen, dass Deutschland die aufstrebenden Länder Afrikas als Partner bei der Lösung globaler Herausforderungen ansieht und die entstehende wirtschaftliche und soziale Dynamik als Chance für beide Seiten begreift.

Weitere Informationen

Außenminister Steinmeier in Äthiopien: Aufbau der afrikanischen Friedens- und Sicherheitsarchitektur (24.03.14)

Außenminister Steinmeier in Angola: Auf dem Weg zum wirtschaftlichen Schwergewicht (26.03.14)

Deutsch-tansanische Beziehungen

Regionaler Schwerpunkt: Afrika

Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit in Afrika


Stand 27.03.2014

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere