Hauptinhalt

Vermitteln in Libyen: Gabriel trifft algerischen Außenminister Lamamra


Algerien spielt eine wichtige Rolle bei den Vermittlungsbemühungen in Libyen. In Berlin hat Außenminister Gabriel  mit seinem  algerischen Amtskollegen Lamamra über die Situation beraten. 

Außenminister Gabriel hat am Dienstag (09.05.) den algerischen Außenminister Ramtane Lamamra in Berlin empfangen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die anhaltende Krise in Libyen. Algerien, das im Osten eine Grenze mit Libyen teilt, setzt sich intensiv für Vermittlungen in dem von inneren Machtkämpfen zerrütteten Land ein.

Hort von Schleppern und Waffenschmugglern

Nach dem Sturz des brutalen Diktators Muammar al-Gaddafi zersplitterte das Land in Einflussbereiche rivalisierender Milizen und Armeeteile. Islamistische  Terrormilizen wie der ‚Islamische Staat‘ sickerten in das Land ein. Ganze Landesteile von Libyen sind zum Hort für Schlepperbanden und Waffenschmuggler geworden. Mindestens eine Million Migranten und Flüchtlinge sitzen in Libyen fest und werden teilweise unter katastrophalen Bedingungen von Menschenhändlern festgehalten.

Deutschland setzt auf Vereinte Nationen

Gabriel mit dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen Martin Kobler.

Gabriel mit dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen Martin Kobler.
© AA

Bild vergrößern
Gabriel mit dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen Martin Kobler.

Gabriel mit dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen Martin Kobler.

Gabriel mit dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen Martin Kobler.

Die internationale Gemeinschaft bemüht sich seit Jahren, das Land zu stabilisieren. Deutschland unterstützt die Vereinten Nationen dabei, in Libyen eine handlungsfähige Einheitsregierung zu bilden.  Gabriel traf dazu heute auch mit dem Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen für Libyen, dem Deutschen Martin Kobler zusammen. Nachbarländer wie Algerien, die über Kontakte in alle politischen Lager in Libyen verfügen, spielen bei den Vermittlungsbemühungen eine wichtige Rolle. In den vergangenen Tagen trafen sich Vertreter der  Nachbarländer Libyens in Algier, um neue Vermittlungsschritte auszuloten.

Auch Europa betroffen

Gabriel dankte seinem Amtskollegen Lamamra für die Vermittlungsbemühungen und rief alle beteiligten Parteien dazu auf, den Dialog fortzuführen. „Die Instabilität in Libyen bedroht auch die Nachbarn und hat Auswirkungen für Europa. Wir müssen darum endlich mit einer Stimme sprechen“, so Gabriel. Als einer der größten westlichen Geber finanziert Deutschland zahlreiche Projekte für humanitäre Hilfe, Wiederaufbau und Stabilisierung in Libyen. Gemeinsam mit der EU und den Vereinten Nationen setzt sich Deutschland insbesondere dafür ein, die humanitäre Situation von Migranten im Land zu verbessern.

Auch die deutsch-algerischen Beziehungen waren Thema zwischen Gabriel und Lamamra. „Perspektiven zu schaffen für die Jungen in Ihrem Land, das liegt uns am Herzen“, sagte Gabriel. Deutschland wird darum verstärkt Bildungseinrichtungen in Algerien fördern. Auch der kulturelle Austausch zwischen den Ländern soll intensiver werden.


Stand 09.05.2017

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere