Hauptinhalt

Dialog zur Migration: Deutschland und Ägypten unterzeichnen Abkommen

Außenminister Sigmar Gabriel ist am Sonntag (27.08.) im Auswärtigen Amt mit seinem ägyptischen Amtskollegen, Sameh Shoukry, zusammengekommen. Im Fokus des Treffens standen die bilaterale Zusammenarbeit sowie regionale Fragen. Dabei unterzeichneten Deutschland und Ägypten am Sonntag auch ein Abkommen über „bilateralen Dialog zu Migration“.

Ein wichtiger Schritt: Abkommen über „bilateralen Dialog zur Migration“  

Die Außenminister im Gespräch

Die Außenminister im Gespräch
© photothek / Th. Imo

Bild vergrößern
Die Außenminister im Gespräch

Die Außenminister im Gespräch

Die Außenminister im Gespräch

Deutschland und Ägypten haben am Sonntag mit Blick auf eine Vertiefung der migrationspolitischen Zusammenarbeit ein Abkommen über einen „bilateralen Dialog zur Migration“ unterzeichnet. Außenminister Gabriel betonte, man wolle gemeinsam gegen die Ursachen der Migration nach Europa vorgehen. Dabei seien insbesondere Investitionen in die berufliche Bildung junger Menschen wichtig. So sieht das Abkommen neben der verstärkten wirtschaftlichen Zusammenarbeit auch Hilfe für den ägyptischen Bildungssektor sowie zusätzliche Stipendien für ein Studium junger Ägypter in Deutschland vor.

Zudem, so Gabriel, gehe es um die Frage: „Wie bringen wir es auch zustande, dass diejenigen, die in Deutschland sind und hier nicht bleiben können, schnell und geordnet zurück nach Ägypten kommen können“. Im Rahmen des Abkommens wird eine verbesserte Zusammenarbeit bei der Rückführung sowie eine Aufklärungskampagne, die vor den Gefahren illegaler Migration warnt, vereinbart. Außenminister Shoukry sagte, die neue Zusammenarbeit mit Deutschland in Fragen der Migration sei ein „wichtiger Meilenstein in unseren Beziehungen“.

Jungen Ägyptern eine Zukunftsperspektive geben

Im Rahmen der gemeinsamen Pressekonferenz hob Außenminister Gabriel auch die „traditionell guten Beziehungen“ zwischen Deutschland und Ägypten hervor. Beide Länder seien sich freundschaftlich verbunden, der Austausch sei intensiv.

Nicht zuletzt sei die Stabilität Ägyptens im Interesse Europas und der Welt. Das gelte etwa für den Kampf gegen den Terror, aber auch mit Blick auf eine weitere große Herausforderung: Jungen Ägyptern wirtschaftliche Chancen und Zukunftsperspektiven zu bieten. Deutschland wolle sich dafür einsetzen, dass die jungen Menschen in Ägypten einer besseren Zukunft entgegensehen können.

„Wirklich spitze“: Enge Zusammenarbeit im Bildungssektor

Der deutsche Außenminister betonte im Rahmen der gemeinsamen Pressekonferenz des Weiteren, dass es außer in Spanien nirgendwo so viele deutsche Auslandsschulen auf dem Globus gebe, wie in Ägypten. Man sei stolz darauf, dass Ägypten bei der Ausbildung junger Menschen so viel Vertrauen in Deutschland setze. Auch der Hochschulaustausch zwischen beiden Ländern sei „wirklich spitze“, so Gabriel.

Zum Weiterlesen:

Länderinformationen Ägypten


Stand 28.08.2017

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere