Hauptinhalt

UN-Campus in Bonn wird um Zentrum für globale Kampagne zu den Nachhaltigkeitszielen bereichert

Die dynamische Entwicklung Bonns als Standort der Vereinten Nationen hält an: Nachdem erst im März das neue "Wissenszentrum für Nachhaltige Entwicklung" der Fortbildungsakademie des Systems der Vereinten Nationen eröffnet wurde, erklärten nun die Bundesregierung und die Vereinten Nationen ihre Absicht, in Kürze das zentrale Kampagnenbüro für die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDG) in Haus Carstanjen anzusiedeln.

Nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung (v.l.): Botschafterin Jung, Beigeordneter UN-Generalsekretär Martínez-Solimán, Dr. Kitschelt (BMZ), MdB Dr. Lücking-Michel, MdB Kelber, Bürgermeister Limbach

Nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung (v.l.): Botschafterin Jung, Beigeordneter UN-Generalsekretär Martínez-Solimán, Dr. Kitschelt (BMZ), MdB Dr. Lücking-Michel, MdB Kelber, Bürgermeister Limbach
© Ute Grabowsky/photothek.de

Bild vergrößern
Nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung (v.l.): Botschafterin Jung, Beigeordneter UN-Generalsekretär Martínez-Solimán, Dr. Kitschelt (BMZ), MdB Dr. Lücking-Michel, MdB Kelber, Bürgermeister Limbach

Nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung (v.l.): Botschafterin Jung, Beigeordneter UN-Generalsekretär Martínez-Solimán, Dr. Kitschelt (BMZ), MdB Dr. Lücking-Michel, MdB Kelber, Bürgermeister Limbach

Nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung (v.l.): Botschafterin Jung, Beigeordneter UN-Generalsekretär Martínez-Solimán, Dr. Kitschelt (BMZ), MdB Dr. Lücking-Michel, MdB Kelber, Bürgermeister Limbach

Absichtserklärung unterzeichnet

Der Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Dr. Friedrich Kitschelt, und der Beigeordnete Generalsekretär der Vereinten Nationen und Regionale Administrator und Direktor des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), Magdy Martínez-Solimán, unterzeichneten am 24.05. in Bonn eine Absichtserklärung zur Förderung der Arbeit des Kampagnenbüros für die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ("UN SDG Action Campaign") sowie für den Umzug des Büros nach Bonn. Das BMZ ist das für die Programmförderung der Kampagne zuständige Fachressort der Bundesregierung, während das Auswärtige Amt über sein Bonner Verbindungsbüro den Campus politisch koordiniert und als Schnittstelle zwischen den Internationalen Organisationen und den deutschen Behörden fungiert. Das Auswärtige Amt hat Mittel für den Umzug und die Einrichtung der Büros sowie für die Auftaktkonferenz in Aussicht gestellt – Mittel, die dem Auswärtigen Amt vom Deutschen Bundestag in diesem Jahr erstmals zur Verfügung gestellt wurden. Als Vertreter des Deutschen Bundestags waren denn auch die Abgeordneten Dr. Claudia Lücking-Michel und Ulrich Kelber bei der Unterzeichnung anwesend, für das Auswärtige Amt die Leiterin des Verbindungsbüros, Botschafterin Ingrid Jung. Die Bundesstadt Bonn wurde von Bürgermeister Reinhard Limbach vertreten.

Ziel: Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung weltweit bekannt machen

"Das Zentrum wird für die Strategie der Vereinten Nationen von entscheidender Bedeutung sein, den Mitgliedstaaten und ihren Partnern auf der gesamten Welt von Bonn aus rund um die Uhr erstklassige Unterstützung bei der Interessenartikulation sowie Sachkompetenz und Analytik im Umgang mit großen Datenmengen bereitzustellen. UNDP ist stolz darauf, bei der Durchführung der Kampagne unter den UN-Institutionen an erster Stelle zu stehen," erläuterte Martínez-Solimán. Die Kampagne geht auf eine Initiative des Generalsekretärs der Vereinten Nationen zurück und wird von UNDP verwaltet. Unter anderem sollen die Menschen von einem Live-Sendestudio in Bonn aus über Call-In-Shows, Interviews etc. weltweit zum Einsatz für die Nachhaltigkeitsziele motiviert werden. Es sollen Synergien geschaffen, Best Practice-Modelle geteilt und Erfolge bei der Zielerreichung in die Öffentlichkeit getragen werden.

Standort der Vereinten Nationen

Deutschland ist Sitz von insgesamt 26 Einrichtungen der Vereinten Nationen. Bonn ist mit 18 dieser Einrichtungen und rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Zentrum. Die Aktionskampagne wird die 19. sein. "Eine nachhaltige Zukunft gestalten" (Shaping a Sustainable Future) – so lautet das Leitmotiv der Bonner UN-Organisationen. Schwerpunkte sind der Kampf gegen den Klimawandel und das Erarbeiten von Konzepten für nachhaltige Entwicklung. Bonn bietet mit dem UN-Campus sowie mit zahlreichen Forschungseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen optimale Arbeitsbedingungen und Wachstumschancen. Insgesamt arbeiten in Bonn in einem Radius von 2,5 Kilometern fast 4000 Personen an den Zukunftsthemen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Entwicklung.

Zum Weiterlesen:


Stand 27.05.2016

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere