Hauptinhalt

Tag des Peacekeepers: Ehrung von deutschem Personal in Friedenseinsätzen

Am Sonntag (29.05) wurde weltweit die Arbeit der UN-Blauhelme und aller anderen Beschäftigten in internationalen Friedensmissionen gewürdigt. Auf einer gemeinsamen Veranstaltung von Auswärtigem Amt, Innenministerium, Verteidigungsministerium und dem Zentrum für Internationale Friedenseinsätze ehrten Außenminister Steinmeier, Innenminister de Maizière und Parlamentarischer Staatssekretär Ralf Brauksiepe am Mittwoch (01.06) gemeinsam neun Deutsche aus Bundeswehr, Polizei und ziviler Hilfe, die sich in verschiedenen Krisen- und Konfliktgebieten auf herausragende Weise für den Frieden eingesetzt haben.

Mehr als 4500 Deutsche an internationalen Friedensmissionen beteiligt

Von Afghanistan über Libyen bis nach Südsudan und Mali: Peacekeeper setzen sich weltweit in Krisenregionen für den Frieden ein. So vielfältig wie die Einsatzländer sind auch ihre Aufgaben. Peacekeeper helfen bei der Lösung von Konflikten, arbeiten im Bereich der Krisenprävention, überwachen Friedensabkommen und beraten Länder beim Aufbau staatlicher Organisationen. Sie stammen nicht nur aus Bundeswehr und Polizei, sondern sind häufig auch zivile Experten und Expertinnen. Es sei genau dieses Zusammenspiel aus ziviler, militärischer und sicherheitspolitischer Expertise, so Außenminister Steinmeier in seiner Würdigung, die das Peacekeeping erfolgreich mache. Insgesamt sind derzeit mehr als 4500 Deutsche an internationalen Friedensmissionen beteiligt.

"Frieden schaffen in unruhigen Zeiten"

Eins eint alle Friedensmissionen: Peacekeeper arbeiten in Krisensituationen unter schwierigsten Bedingungen, die zahlreiche Gefahren und Entbehrungen mit sich bringen. Unter dem Motto „Frieden aktiv gestalten: die Rolle von Friedensmissionen bei der Umsetzung von Friedensabkommen“ zeichneten deshalb Steinmeier, de Maizière und Brauksiepe je drei Deutsche aus Bundeswehr, Polizei und ziviler Hilfe aus, die sich auf besondere Weise in Friedensmissionen engagiert haben. Sie wurden stellvertretend für alle Peacekeeper geehrt.

In einer Festrede würdigte Martin Kobler, UN-Sonderbeauftragter des Generalsekretärs für Libyen, die Arbeit der Peacekeeper. Auch Außenminister Steinmeier bedankte sich für ihren Einsatz: „Sie aber helfen in Ihren Missionen, brüchige Frieden tragfähiger zu machen, instabile Strukturen zu stärken und das Vertrauen der Bevölkerung in ihren Staat wiederherzustellen. […] Damit sind Sie ein wichtiges Vorbild!"

Steinmeier, de Maizière und Kobler bei der Auszeichnung der Peacekeeper.

Steinmeier, de Maizière und Kobler bei der Auszeichnung der Peacekeeper.
© Michael Gottschalk/Photothek

Bild vergrößern
Steinmeier, de Maizière und Kobler bei der Auszeichnung der Peacekeeper.

Steinmeier, de Maizière und Kobler bei der Auszeichnung der Peacekeeper.

Steinmeier, de Maizière und Kobler bei der Auszeichnung der Peacekeeper.

Multilaterale Unterstützung für Peacekeeping ausweiten

Um Frieden aktiv zu gestalten, müsse die multilaterale Unterstützung im Bereich des Peacebuilding weiter ausgebaut werden, betonte der Minister. Zu diesem Zweck sollen zum Beispiel die Krisenreaktionsmechanismen der Vereinten Nationen gestärkt werden. Gleichzeitig sollen auch die Aktivitäten im Bereich der Mediation ausgeweitet werden, um unter anderem die Begleitung durch den Umsetzungsprozess von Friedensabkommen zu sichern.

Auch im Rahmen des deutschen OSZE-Vorsitzes spielt das Thema Peacekeeping eine wichtige Rolle. Von der Frühwarnung bis hin zur Nachsorge soll die Reaktionsfähigkeit der OSZE im Krisenfall gestärkt werden. Die OSZE-Beobachtermission in der Ukraine, so der Minister, leiste hier Pionierarbeit.

Ausgezeichnet wurden: Polizeihauptkommissarin Heike Horlacher (European Union Rule of Law Mission Kosovo), Polizeihauptmeister Heiko Kersten (German Police Project Team in Afghanistan), Polizeioberrat Meinolf Schlotmann (United Nations Multidimensional Integrated Stabilization Mission in Mali), Hauptmann Claudia Birkholz (Kosovo Force), Fregattenkapitän Sven Janssen (United Nations Interim Force in Lebanon), Oberstleutnant i.G. Alexander Röpke (Resolute Support in Afghanistan), Christian Burckhardt (United Nations Organization Stabilization Mission in the Democratic Republic of the Congo), Christel Liermann (European Union Police Mission in Afghanistan) und Eva-Maria Velickovic (OSCE Special Monitoring Mission to Ukraine).


Stand 02.06.2016

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere