Hauptinhalt

Mittlerer, gehobener und höherer Auswärtiger Dienst- welche Laufbahn passt zu mir?

Um Ihnen diese Einschätzung zu erleichtern, stellen wir hier die Voraussetzungen, den Vorbereitungsdienst und die Tätigkeitsfelder des mittleren, gehobenen und höheren Auswärtigen Dienstes gegenüber.

Beachten Sie bitte, dass die drei Laufbahnen ganz unterschiedliche Tätigkeitsgebiete haben. Überlegen Sie schon vor einer Bewerbung, welche Laufbahn die richtige für Sie ist. Denken Sie daran, dass es sich um eine Entscheidung für Ihr ganzes Leben handelt. Wir wollen, dass Sie auch noch in einigen Jahren mit Ihrer Laufbahnentscheidung glücklich sind. Lassen Sie sich insbesondere nicht deshalb von einer Bewerbung für eine Laufbahn abhalten, weil Sie glauben, dass Ihre Fremdsprachenkenntnisse nicht ausreichend sind. Es gibt viele Möglichkeiten, sich Grundkenntnisse in einer Fremdsprache anzueignen oder die vorhandenen Kenntnisse aufzufrischen. 

Einstellungsvoraussetzungen, die für die drei Laufbahnen gleichermaßen gelten:
  • Deutsche/r im Sinne des Art. 116 des Grundgesetzes (Besitz der deutschen Staats- oder Volkszugehörigkeit). Eine weitere Staatsangehörigkeit neben der deutschen stellt in der Regel kein Hindernis dar.
  • widerstandsfähige Gesundheit und gesundheitliche Eignung ("Tropentauglichkeit")
  • Erweiterte Sicherheitsüberprüfung gemäß § 9 Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) nach erfolgreichem Durchlaufen des Auswahlverfahrens
  • Bereitschaft zur Dienstleistung sowohl im Auswärtigen Amt in Berlin und Bonn, als auch an jeder anderen deutschen Auslandsvertretung ("uneingeschränkte weltweite Versetzungs­bereitschaft").


zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:
zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:
zusätzliche Voraussetzungen für den höheren Dienst:

hinreichender Realschulabschluss oder
Hauptschulabschluss mit förderlicher abgeschlossener Berufsausbildung
Abitur oder Fachhochschulreife
ein Hochschulstudium, abgeschlossen mit mindestens einem Master oder gleichwertigem Abschluss

gute Kenntnisse in Englisch (vergleichbar Niveau B1+/B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens)

sehr gute Kenntnisse in Englisch (vergleichbar Niveau B2+/C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens) und

gute Kenntnisse in Französisch (entsprechend dem Niveau B1+/B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens)

(im Auswahlverfahren kann Französisch durch eine andere Amtssprache

der Vereinten Nationen – Spanisch, Russisch, Arabisch, Chinesisch - ersetzt werden)

sehr gute Kenntnisse in Englisch (vergleichbar Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens) und in Französisch (entsprechend dem Niveau B2/C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens)

(im Auswahlverfahren kann Französisch durch eine andere Amtssprache der Vereinten Nationen - Spanisch, Russisch, Arabisch, Chinesisch - ersetzt werden)

Bitte beachten Sie: Kenntnisse in Französisch sind zwar Einstellungs­voraussetzung, nicht aber Voraussetzung für eine Bewerbung.

Für den Fall, dass Sie Ihr Auswahlverfahren mit der Zweitsprache Spanisch, Russisch, Chinesisch oder Arabisch mit Erfolg abschließen, müssten Sie vor Ihrer Einstellung noch einen Französisch-Grundlagentest absolvieren.


Alle Einstellungsvoraussetzungen müssen spätestens bei Einstellung vorliegen!


Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst:

Vorbereitungsdienst für den gehobenen Dienst:
Vorbereitungsdienst für den höheren Auswärtigen Dienst:

zweijährige Ausbildung, davon 11 Monate Praktika
(2 Monate in der Zentrale des Auswärtigen Amts und 9 Monate an einer Auslandsvertretung)

dreijähriges Fachhochschulstudium mit Abschluss Dipl.-Verwaltungswirt/in, davon 13 Monate Praktika (5 Monate in der Zentrale des Auswärtigen Amts und 8 Monate an einer Auslandsvertretung)
14-monatiger Vorbereitungsdienst
Ausbildungsschwerpunkte:  Organisations-,
Geschäfts- und Bürokunde; Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen; Beamten-, Besoldungs-,
Reisekosten- und Umzugskostenrecht; Konsular-,
Pass- und Ausländerrecht; Staatsangehörigkeitsrecht; Zivilrecht; Staats- und Rechtskunde;
Fremdsprachenausbildung in Englisch und einer Wahlpflichtsprache, Informationstechnik
Studienschwerpunkte: Recht, davon allein 6 Monate an der FH für Rechtspflege in Berlin, Wirtschaft und Verwaltung, Fremdsprachen-
ausbildung in Englisch und Französisch;
Erstellung einer Diplomarbeit

Geschichte, Politik, EU, Völkerrecht, Volkswirtschaft, Konsularrecht

Sprachen (Englisch, Französisch, Drittsprachen)

Personalführung, interkulturelle Kompetenz, Krisenmanagement, Rhetorik,

Verhandlungs-, Medientraining, Reden schreiben, Organisation, Haushalt

Austausch mit jungen Diplomaten aus anderen Ländern und Reisen nach Brüssel, Den Haag, Wien, Genf


Tätigkeitsgebiete eines Beamten im mittleren Dienst:
Tätigkeitsgebiete eines Beamten im gehobenen Dienst:

Tätigkeitsgebiete eines Beamten im höheren Dienst:
  • Datenmanagement (elektr.) / Schriftgutverwaltung ("Registratur")
  • Rechnungswesen und Buchhaltung ("Zahlstelle")
  • Sachbearbeiter in der Verwaltung (z.B. für Beschaffungen, Liegenschaften)
  • Sachbearbeiter in der Pass- und Visastelle (Ausstellung von Pässen und Visa, Hilfe für Deutsche)
  • IT-Betreuer (Betreuung der amtseigenen PC, Soft-/Hardware)
  • Sachbearbeiter/-in in den Gebieten Rechts- und Konsularwesen, Verwaltung,Wirtschaft, Entwicklungspolitische Zusammenarbeit, Kultur, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Protokoll
  • In Spitzenpositionen: Im Ausland als Verwaltungsleiter/-in und verstärkt auch Leiter/-in der Rechts- und Konsularreferate mit Personalführungsaufgaben;
  • im Inland als Referent/-in oder im Einzelfall als stellvertretende/-r Referatsleiter/-in.
  • Referent/in in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Entwicklungspolitische Zusammenarbeit, Kultur, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Protokoll
  • Personalverantwortung
  • Aufstieg in Spitzenpositionen wie Botschafter/in oder Generalkonsul/in hängt im Wesentlichen von Ider persönlichen Einsatz- und Leistungsbereitschaft ab.

Übrigens:

Das Auswärtige Amt freut sich über Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund. Die Vielfalt unserer Gesellschaft soll sich auch im öffentlichen Dienst widerspiegeln.

Das Auswärtige Amt möchte den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden daher ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben.

Das Auswärtige Amt stellt schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Grundlagen bevorzugt ein.

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zum Berufsbild beider Laufbahnen und Hinweise zu den Auswahlverfahren finden Sie auf den folgenden Seiten:


Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere